Marcus Tandler

10 Millionen neue Jobs bis 2010?

… na das nenn ich mal nen Plan!
Und genau diesen sollen die europäischen Staats- und Regierungschefs alsbald als möglich umsetzen! Außerdem sollen die Forschungsausgaben auf 3% erhöht werden, sowie das Umfeld für kleine und mittlere Unternehmen verbessert werden.
Wolfgang Schüssel, der derzeitige EU-Ratspräsident, erklärte, vorausschauend auf den Donnerstag beginnenden EU-Frühjahrsgipfel, in einem Interview in der Welt (Samstags-Ausgabe), dass bis 2010 besagte 10 Millionen zusätzliche Arbeitsplätze entstehen könnten, sofern die EU-Mitgliedsstaaten dazu bereit wären “Reformen umzusetzen, den Mittelstand stärker zu fördern und Entbürokratisierung voranzutreiben“.
Er forderte vehement, dass endlich damit angefangen werden muss, “alles zu tun, damit Arbeitsplätze und Wachstum entstehen“!
Dabei herrscht auch in Schüssels “Hoheitsgebiet” Österreich Rekordarbeitslosigkeit – es ist also Zeit sich auch selbst an die eigene Nase zu fassen, und mit gutem Beispiel voranzugehen!
Bereits im Jahr 2000 hatten sich die EU-Chefs in Lissabon darauf geeinigt, die EU bis 2010 zum wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsraum der Welt zu machen! Viel passiert ist daraufhin nichts (vage Ziele können ja auch nicht sanktioniert werden…)- letztes Jahr wurde die “Strategie” dann überarbeitet, da schon abzusehen war, dass die 3-prozentige jährliches Wirtschaftswachstums-Utopie, sowie die 70-prozentige (!!) Beschäftigungsquote unmöglich bis 2010 erreicht werden kann…