Marcus Tandler

5 SEO Quick-Wins für Karriereseiten

Wer eine Karriereseite betreibt kennt die Problematik, dass man mit eigenen Seiten nur sehr schwer gute Positionen in den Suchmaschinen erreichen kann. Meist ist die Konkurrenz zu groß oder es fehlen die nötigen Mittel und Ressourcen für Werbemaßnahmen. Mit einer optimierten Webseite kann jeder Webseitenbetreiber die Grundlage für den Erfolg seines Onlineauftritts in Suchmaschinen schaffen, um dauerhaft dort präsent zu sein. Damit schafft man die nötige Reichweite, um Bewerber und Interessenten für offenen Stellen anzulocken. Mit diesen fünf einfachen Quick-Wins machen Sie Ihre Karriereseite grundlegend fit für Suchmaschinen und können nachhaltig davon profitieren.

Quick-Win #1 Meta-Tags: Sinnvoller Title und Description

Meta Tags liefern der Suchmaschine wichtige Informationen über die Inhalte der Seiten.
Diese sind enorm wichtig, da sie dem Nutzer und der Suchmaschine mitteilen, worum es auf diesen Seiten geht. Zugleich bildet der Title die Überschrift des Suchergebnisses bei Google und somit den Link, den ein Suchender anklickt.


Abbildung 1: Title Beispiel in den SERPs

Der ideale Title sollte nach Suchmaschinenrichtlinien am besten

  • etwa 70 Zeichen betragen,
  • aus 5-6 Wörtern bestehen,
  • maximal 512 Pixel umfassen,
  • im gesamten Dokument nur ein Mal vorkommen,
  • das Hauptkeyword der Zielseite beinhalten.

Neben dem Title benötigt die Webseite außerdem eine aussagekräftige Meta-Description, die die Inhalte der Seite etwas ausführlicher beschreibt. Diese wird ebenfalls im Suchergebnis als Beschreibungstext angezeigt.


Abbildung 2: Description Beispiel in den SERPs

Den Title-Tag legt man im Header einer Seite folgendermaßen fest:

<head><title>Das ist der Title der Seite</title></head>

Die Description ist zwar aus Suchmaschinensicht nicht notwendig, da Google sich selbst Textteile zusammenbauen kann, aber es ist trotzdem ratsam eine einzigartige Beschreibung für jede Seite anzufertigen, da diese als Handlungsaufforderung zum Klick in den Suchergebnissen dient.

Am besten sollte die Description folgendermaßen gestaltet werden :

  • zwischen 150 und 170 Zeichen lang sein
  • das Keyword enthalten
  • für jede Seite einzigartig sein.

Die Description wird ebenfalls im Header hinterlegt und zwar folgendermaßen:

<meta name=”description” content=”Das ist die Description der Seite”></meta>

Das Zusammenspiel von Title und Description bildet ein Suchsnippet, das dann erscheint, wenn die Seite für eine bestimmte Suchanfrage relevant ist. Sorgen Sie dafür, dass diese attraktiv genug ist, um drauf zu klicken. Wird das Snippet häufig angeklickt und die Besucher finden auf Ihrer Seite genau die Informationen, die sie benötigen, dann steigt auch die Verweildauer auf Ihrer Seite. Dies ist ein positives Signal für Google und desto besser bewertet die Suchmaschine Ihre Seite und kann dadurch möglicherweise höher im Ranking erscheinen. Denken Sie daran: Es reicht nicht nur allein auf Platz 1 der Suchergebnisse für Ihr Keyword zu stehen, die User müssen auch auf Ihr Snippet klicken.

Quick-Win #2 Inhalte

Die Optimierung von textlichen Inhalten für Webseiten ist heutzutage wichtiger als je zuvor. Informative und einzigartige Texte entscheiden mit darüber, ob die Besucher auf Ihrer Seite bleiben oder diese sofort wieder verlassen. Die Verweildauer auf Seiten stellt ein wichtiges Qualitäts-Signal für Suchmaschinen dar. Beispielsweise wäre eine reine Auflistung von aktuellen Stellenangeboten für die Webseiten-Besucher weniger spannend, als ausführliche Stellenangebotsbeschreibungen mit graphischer Unterstützung, Videos oder Fotos. Es liegt auf der Hand, dass der Besucher, der sich über ein Thema informieren möchte – eher spannende Inhalte präsentiert haben möchte und sich diese gerne durchliest.

Während die Inhalte das Interesse des Nutzers befriedigen, erleichtert die Struktur den Lesefluss. Sorgen Sie dafür, dass die Texte nicht nur optisch, sondern auch strukturiert gut aufbereitet werden. Verwenden Sie Zwischenüberschriften, Tabellen, Auflistungen und sinnvolle Texthervorhebungen. Damit lässt sich der Inhalt deutlich besser aufnehmen und ist verständlicher für Menschen und Maschinen.

Tipp: Ein guter, einzigartiger Text sollte neben den wichtigsten Hauptkeywords auch Antworten auf mögliche Fragen von Nutzern liefern.

Bei der Erstellung von optimierten Texten könnte es hilfreich sein, Text-Assistenten zu verwenden, die direkt empfehlen, welche Begriffe noch hinzugefügt werden sollen oder welche zu häufig verwendet wurden.


Abbildung 3: Der Textassistent von OnPage.org

Dies kann sinnvoll für die Suchmaschinenoptimierung genutzt werden, um die Relevanz der Webseite zu erhöhen, ohne dass dabei die Keyword-Dichte allein eine Rolle spielt. So können die Texte nicht nur hinsichtlich eines bestimmten Keywords optimiert werden, sondern es werden auch Hinweise und Inspiration gegeben, welche weiteren Terme ein Text enthalten kann, um möglichst einzigartig zu sein.

Quick-Win #3 URL Struktur

Damit der Nutzer auf der Webseite möglichst schnell zum Ziel kommt, ist es hilfreich, die Hierarchie der Webseite flach zu halten. Dies hat den Vorteil, dass Google die Seite schneller crawlen (überprüfen) und indexieren kann. Die URL-Struktur sollte dazu bestenfalls nicht mehr als 3 Verzeichnisebenen besitzen und keine Sonderzeichen oder Unterstriche aufweisen. Wichtig wäre dabei auch, dass in den URLs das relevante Keyword der Zielseite vorkommt.

Beispiel:

karriere.de/ -> 1. Ebene
karriere.de/stellenanzeigen -> 2. Ebene
karriere.de/stellenanzeigen/marketing-manager -> 3. Ebene

Theoretisch kann eine URL bis maximal 2.083 Zeichen enthalten, damit der Browser sie korrekt interpretieren kann. Allerdings sollten die URLs in der Praxis so kurz wie möglich gehalten werden und vor allem sprechend sein.

Kürzere und sprechende URLs bieten für den User viele Vorteile: Sie sind übersichtlicher und wenn mit einer URL zusätzlich im Print- oder Online-Bereich geworben wird ist eine kurze URL ebenfalls einprägsamer.

Quick-Win #4 Crawling und Indexierung

Um strukturiert vorzugehen, sollen Webmaster von Karriereseiten zunächst sicherstellen, dass ihre Seite problemlos erreichbar ist und Google die Seite auch korrekt interpretieren kann, damit alle wichtigen Inhalte durch Suchmaschinen gefunden werden. Hierfür empfiehlt es sich, ein gültiges Google-Konto anzulegen, mit dem das kostenlose Analyse-Tool Google-Analytics, sowie die Google Search Console verwendet werden können.

Der Status der Indexierung Ihrer Webseite kann in der Google Search Console regelmäßig abgerufen werden. Unter dem Reiter Google-Index und Indexierungsstatus werden alle URLs angezeigt, die bereits im Index zu finden sind. Und auch solche, die zum Beispiel vom Webmaster blockiert werden.


Abbildung 4: Der Indexierungsstatus in der Google Search Console

Quick-Win #5 Landingpages mit Keyword Fokus

Bei der Optimierung von Inhalten und der Erstellung von Landingpages sollten Webmaster heutzutage darauf achten, relevante Inhalte zum jeweiligen Thema zu liefern. Empfehlenswert ist dabei auch der sinnvolle Einsatz wichtiger Keywords innerhalb einer Seite. Eine Landingpage sollte idealerweise auf ein einziges Keyword ausgerichtet sein. Dieses wird anschließend im Suchergebnis fett hervorgehoben.

Bei der Suche nach relevanten Keywords bzw. Keywordkombinationen sollten Sie stets im Hinterkopf behalten, was der User auf Ihrer Seite sucht und welche Inhalte er erhält, wenn er Ihre Webseite besucht. Mittels einer guten Keyword Analyse für die eigene Branche können Sie sich im Vorfeld über die relevanten Suchbegriffe der eigenen Webseite informieren.

Notieren Sie sich beispielsweise Fragen, die sich Nutzer auf Ihrer Landingpage stellen könnten und ermitteln Sie daraus wiederum ein zentrales Keyword-Set. Der Begriff, der die meisten Besucher liefert, sollte als Hauptkeyword verwendet werden.

Kategorieseiten zu einem bestimmten Thema sollten Sie auf generische Keywords optimieren, die das gesamte Themenspektrum abdecken. Für einzelne Produktseiten jedoch bietet es sich eher an auf Longtail-Keywords zu setzen. Als Longtail-Keywords werden Mehrwort-Keywordkombinationen bezeichnet, die zum Teil eine Intention des Nutzers beinhalten können.

Zum Beispiel: “Karriere machen in der Baubranche”

Tipp: Trafficstarke Keywords können mit dem Keyword Planer von GoogleAdWords ermittelt werden. Voraussetzung für die Nutzung des kostenlosen Tools ist ein AdWords-Konto.

Fazit

Mit diesen 5 Quick-Wins sind Sie auf dem besten Weg zu einer nachhaltigen Optimierung Ihrer Webseite. Sie sorgen dafür, dass Sie mehr Besucher bekommen, die dank informativer Inhalte und einer bedienungsfreundlichen Webseite auch schnell das finden, was sie suchen.

#1 Legen Sie einen sinnvollen Title und eine Description für Ihre Webseite fest.

#2 Erstellen Sie informative und einzigartige Texte für Ihre Webseite um die Verweildauer der Besucher auf Ihrer Seite zu steigern.

#3 Legen Sie eine sinnvolle URL Struktur für Ihre Webseite fest, die sprechende Links enthält und nicht mehr als 3 Verzeichnisebenen besitzt.

#4 Stellen Sie sicher, dass Ihre Webseite problemlos erreichbar und für Suchmaschinen korrekt interpretierbar ist, damit alle wichtigen Inhalte problemlos gefunden werden können.

#5 Sorgen Sie mittels einer guten Keyword Analyse für den sinnvollen Einsatz wichtiger Keywords innerhalb Ihrer Seite.

Suchmaschinenoptimierung ist eine kontinuierliche Arbeit, deren Hauptvorteil darin besteht, dass Sie die meisten Aspekte selbst angehen können. Wenn Sie die richtigen Hebel kennen, lassen sich schon mit kleinen Anpassungen große Effekte erzielen. Viele kostenlosen Tools wie z. B. OnPage.org FREE unterstützen Sie bei dieser Arbeit und führen schnell zu sichtbaren Erfolgen.

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen:

Eine Reaktion zu “5 SEO Quick-Wins für Karriereseiten”

  1. [...] Link zum Originalbeitrag Dies ist ein kuratierter HR-Artikel, ein kostenfreier Service von Online-Recruiting.net The [...]

    5 SEO Quick-Wins für Karriereseiten | Daily Press am 23. August 2015 um 21:25 Uhr

Ihre Meinung dazu:

Bitte lesen Sie vorm kommentieren meine Nutzungsbedingungen!





Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird später nicht angezeigt. Kommentare können mit den üblichen HTML-Befehlen formatiert werden. Der Blogbetreiber behält sich allerdings vor, diese ungefragt zu löschen. Kommentare, die eine werbliche Absicht verfolgen – vor allem wenn diese als Werbung nicht kenntlich gemacht oder in der Absicht erstellt wurden, Betreiber und Leser über die wahre Absicht zu täuschen, werden ggf. in Rechnung gestellt.