Marcus Tandler

Arbeiten in Asien | Wie findet man einen Job in Asien?

Asien – einstmals Schwellenländer, heute treibende Kräfte in der Weltwirtschaft: Die Länder des asiatischen Kontinentes haben in den vergangenen Jahren spürbar an Bedeutung gewonnen.
Zahlreiche Europäer zieht es mittlerweile Richtung Osten, um am dem florierenden Arbeitsmarkt teilzuhaben und wirtschaftliche Beziehungen zu sammeln oder auszubauen.

Für alle stellt sich zu Beginn die Frage: Wie finde ich einen Job in Asien? Nur selten findet man asiatische Zeitungen, die Stellenanzeigen für den europäischen Markt beilegen. Glücklicherweise gibt es jedoch zahlreiche Serviceanbieter im Internet, die sich rein auf die Jobvermittlung im
asiatischen Raum spezialisiert haben. Wir wollen im folgenden darauf eingehen, welche Möglichkeiten in dieser Hinsicht bestehen und auf welche Anbieter ein Blick lohnt.

Jobsuche im gesamt-asiatischen Raum

Europäische Vermittler

Statt sich sofort ins Getümmel der fernöstlichen Jobvermittler zu stürzen, lohnt sich oftmals ein erster Blick auf die bekannten europäischen Börsen. Bei Monster.de oder StepStone.de etwa findet man bereits eine Fülle an interessanten Stellenangeboten – nicht nur aus Europa. Nicht wenige asiatische Unternehmen gehen direkt vor Ort auf die Suche nach passenden Mitarbeitern, die sie dann nach Fernost entsenden. Interessant sind auch die verschiedenen Ableger von Monster, beispielsweise in Monster Indien, Monster Singapur (hier gibt es Angebote aus Gesamt-Asien) oder Monster Hong Kong.

Deutschsprachige Jobbörsen

Wessen Sprachkenntnisse nicht über das Deutsche hinausgehen, der hat in der heutigen Geschäftswelt einen schweren Stand – erst recht, wenn er sich entschließt, im Ausland zu arbeiten. Englisch ist und bleibt auch in Asien das Kommunikationsmittel Nummer 1 in der Businesswelt und wird überall vorausgesetzt, dementsprechend wenige deutschsprachige Jobbörsen für den asiatischen Raum findet man in der Onlinewelt. Eines der wenigen Jobportale für deutsch-chinesische Stellenangebote ist Sinojobs. Hier kann man sowohl kostenlos Stellenanzeigen aufgeben, als auch direkt und ohne Anmeldung Bewerbungen auf Jobausschreibungen verschicken. Auch bei Chinaweb besteht die Möglichkeit, kostenlos chinabezogene Stellenangebote zu veröffentlichen. Ein internes Bewerbungssystem gibt es hier allerdings nicht, die Unternehmen müssen extern kontaktiert werden.

Mit Hilfe der Jobsuchmaschine Indeed

Hierbei handelt es sich um eine reine Jobsuchmaschine, die monatlich mehr als 1 Milliarde Jobsuchanfragen erhält und in über 50 Ländern und 26 Sprachen zur Verfügung steht. Bei jeder Suchanfrage werden die verschiedenen landestypischen Jobbörsen, Zeitungen und Unternehmerseiten durchforstet, wobei man gezielt nach Unternehmen, Berufsbezeichnungen oder Keywords suchen kann. Auch das Sortieren aller indexierter Jobangebote eines Landes nach Branche oder Region ist möglich. Interessante Ableger aus dem asiatischen Raum sind beispielsweise Indeed Hong Kong, Indien, Singapur, Korea und Japan. Für die japanische und die chinesische Version von Indeed werden Kenntnisse in der jeweiligen Landessprache benötigt.

Der Vorreiter: JobsDB

Die Jobdatenbank JobsDB sollte eine der ersten Anlaufstellen für Jobsuchende sein, die im asiatisch-pazifischen Raum arbeiten möchten. Neben China, Indien, Indonesien, Malaysia, Singapur und den Phillippinen finden sich hier auch zehntausende von Stellenausschreibungen aus Australien, Korea, Thailand, Taiwan und den USA. Auch das Empfangen passender Jobangebote per Email-Alert wird angeboten. Großer Vorteil ist, dass man sich auch ohne vorherige Anmeldung direkt auf die meisten Stellenangebote bewerben kann. Gute Englischkenntnisse sind unerlässlich, da sowohl die Seite als auch die Stellenausschreibungen einsprachig englisch gehalten sind.

Jobsuche mit LiNa: Jobstreet

Jobstreet ist in Umfang und Aufbau der Jobdatenbank sehr ähnlich. Mit mehr als 60.000 Geschäftskunden und über 7 Millionen Arbeitssuchenden gehört Jobstreet ebenfalls zu den meistgenutzen Jobbörsen im südostasiatischen Raum. Zu den bekanntesten Kunden zählen unter anderem Dell, Motorola und Intel. Das (für Jobsuchende) kostenlose und rein englischsprachige Jobportal startete ursprungs in Malaysia, hat aber mittlerweile seinen Wirkungskreis auf Singapur, Indonesien, Indien, Thailand, Japan und die Phillippinen erweitert. Die umfangreiche Jobdatenbank lässt sich anhand von Ort, Fachgebiet oder Position filtern, was eine ziemlich exakte Suche möglich macht. Wer dennoch nicht fündig wird, kann den eigens von Jobstreet entwickelten Job-Match-Engine LiNa nutzen, mithilfe dessen man sich per Email genau passende Jobangebote per Alert zukommen lassen kann. Derzeit werden ca. 2.5 Millionen dieser Alerts pro Tag verschickt.

Gezielte Jobsuche im Fernen Osten

Leben und arbeiten in Japan: Daijob

Arbeitssuchende, die sich den japanischen Arbeitsmarkt zum Ziel gesetzt haben, finden bei Daijob umfangreiche Informationen und zahlreiche Angebote zum Leben und Arbeiten in Japan. Die Seite präsentiert sich in einer japanischen und einer englischen Version und beinhaltet schwerpunktmäßig Jobangebote aus dem Marketing- und Finanzsektor. Japanische Sprachkenntnisse sind jedoch von Vorteil, da viele Jobausschreibungen (auch auf der englischen Seite) in der Landessprache sind. Mithilfe einer detaillierten Jobsuche sowie den nach Berufsfeldern aufgeteilten RSS-Alerts lassen sich einfach und unkompliziert passende Stellenangebote finden. Für eine Bewerbung ist jedoch eine kostenlose Anmeldung notwendig.

Kostenlose Jobsuche in China: Jobchina

Jobchina.net hat derzeit circa 33.000 Stellenangebote aus dem chinesischen Raum gelistet, bei denen es sich zum Großteil um Vollzeitjobs aus dem Bildungssektor und der Kreativbranche handelt. Sowohl die Online-Bewerbung als auch das Schalten von Jobausschreibungen ist kostenfrei, für beides ist allerdings eine Anmeldung notwendig. Chinesischkenntnisse sind nicht erforderlich, da alle Anzeigen sowie die Seite selbst sind in englischer Sprache verfügbar sind.

Auf Arbeitssuche in Indien: Timesjobs

Timejobs ist eine Jobbörse, die sich rein auf den indischen Raum spezialisiert hat. Nach einer kostenlosen Anmeldung kann man hier seinen Lebenslauf einstellen oder sich auf mehr als 60.000 Stellenausschreibungen bewerben, die meisten davon aus der Bildungsbranche und dem IT-Sektor. Hier suchen beispielsweise auch Unternehmen wie IBM, Kfc, Sutherland oder Fujitsu in Indien nach neuen Kräften. Die Seite ist sehr übersichtlich gestaltet und in englischer Sprache gehalten. Detaillierte Suchfilter wie Berufserfahrung, Standort oder Position vereinfachen das Finden
passender Jobs und machen die Suche userfreundlich.

Jobs per Mausklick: Naukri

Naukri gehört zu den größten Jobbörsen in Indien. Hier tummeln sich Unternehmen wie Novartis, Panasonic, Kronos und Vodaphone auf der Suche nach neuen Arbeitskräften. Ein gutes Drittel der Stellenausschreibungen bewegt sich in der IT-Branche und hier insbesondere im Softwarebereich. Viele der ausgeschriebenen Jobs lassen auch eine Bewerbung ohne vorherige Registrierung zu, um den umfangreichen Service zur Jobsuche von Naukri in Anspruch nehmen zu können lohnt sich jedoch eine kostenlose Anmeldung. Die englischsprachige Jobbörse bietet sogar ein Firefox-Addon an, mithilfe dessen per Mausklick passende Stellenangebote gesucht werden können. Welche Recruiter sich seinen Lebenslauf angesehen haben oder passende Jobvorschläge werden dem Nutzer ebenfalls angezeigt.

Arbeiten in der Metropole Hong Kong: Recruitonline

Wer schon weiß, dass er direkt in Hong Kong arbeiten möchte, dem sei Recruitonline empfohlen. Die Seite präsentiert sich zwar etwas werbe- bzw. bannerüberladen und setzt an vielen Stellen Kenntnisse in der Landessprache voraus, wer sich hiervon jedoch nicht abschrecken lässt, findet hier unter den tausenden Jobausschreibungen sicherlich das eine oder andere interessante Stellenangebot. Bei den meisten Jobs ist eine Bewerbung in Form einer „Visitor Apply“ möglich, d.h. ohne Anmeldung bei Recruitonline. Zum Vormerken von Jobs oder Ähnlichem muss man allerdings Mitglied werden, wobei aber keinerlei Kosten entstehen.

Japanische Jobbörse mit Potential: CareerCross

CareerCross ist eine eher junge japanische Jobbörse mit vergleichsweise wenig Stellenangeboten, die jedoch durchaus Potential birgt. Hier ist man ausdrücklich auf der Suche nach bilingualen Arbeitskräften, die sowohl des Englischen als auch des Japanischen mächtig sind. Dementsprechend sind auch die meisten Jobausschreibungen auf Japanisch verfasst, zumindest Basiskenntnisse sind daher unerlässlich. Zum Bewerben ist eine kostenfreie Registrierung bei CareerCross nötig. Besonders erwähnenswert sind des weiteren die praktischen Suchfilter, mit denen man Jobangebote gezielt nach erwarteter Berufserfahrung, Sprachkenntnissen u.ä. selektieren kann.

Arbeiten in Thailand: Nationejobs

Nationejobs ist ein Anbieter aus Thailand mit einer mittelgroßen Jobdatenbank. Die Seite ist sehr userfreundlich gestaltet und sowohl in Thai als auch in Englisch verfügbar. Nach einer kostenlosen Anmeldung kann man hier mit wenigen Klicks seinen Lebenslauf einstellen oder sich auf die verschiedenen Stellenangebote bewerben. Wer nicht jeden Tag aufs Neue suchen möchte, kann sich eine Email-Benachrichtigung einrichten, die täglich passende Jobangebote nach selbst ausgewählten Kriterien direkt ins Postfach liefert.

Zum Arbeiten nach Vietnam

CareerLink ist eine hilfreiche, kostenlose Anlaufstelle für all jene, die sich für einen Job in Vietnam interessieren. Derzeit befinden sich hier in der Datenbank mehr als 7000 Jobs und über 100.000 Lebensläufe von Arbeitssuchenden aus den verschiedensten Branchen. Die Seite von CareerLink präsentiert sich in einer englischen, einer vietnamesischen und einer japanischen Version – wobei kaum Ausschreibungen in englischer Sprache verfasst sind, Fremdsprachenkenntnisse sollten demnach vorhanden sein. Alternativ soll hier auch auf Vietnamworks.com verwiesen werden. Knapp die Hälfte der etwa 4500 Stellenausschreibungen sind dort in englischer Sprache und für Jobsuchende ist dieses Portal ebenfalls kostenlos.

Jobsuche im Nahen und Mittleren Osten

Wer auf der Suche nach einer Arbeitsstelle in der Golf-Region ist, der hat im Wesentlichen die Wahl zwischen Bayt (ca. 23.000 Jobs), Naukrigulf (ca. 3000 Jobs) und Gulfjobsmarket (ca. 1000 Jobs), die sich, was Aufbau und Benutzung angeht, sehr ähneln. Alle drei sind in Englisch verfügbar, bieten den kostenlosen Upload eines Lebenslaufes an und beinhalten mehrere Tausend Jobangebote z.B. aus Saudi Arabien, Dubai, Kuwait oder den Vereinigten Arabischen Emiraten. Vereinzelt gibt es auch Jobvermittler, die sich ganz spezifisch auf ein Land konzentrieren, wie beispielsweise Mustakbil für Pakistan. Diese sind jedoch vergleichsweise schlecht besucht – meist findet man, was man sucht, bei den größeren Vertretern.

Vielen Dank an Asien-Spezialist Udo von Asien.org für diese hevorragende Übersicht asiatischer Online-Jobbörsen!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: