Marcus Tandler

Back in Business

Endlich wieder back in good´ol Germany…
Die Konferenz war mal wieder unglaublich interessant, viel gelernt und gehört – und auch auf diesem Blog werden sich in der nächsten Zeit dank “RSS & Blog SEO” ein paar Sachen ändern – stay tuned 🙂

Aber auch in der Jobbörsen-Landschaft hat sich in meiner Abwesenheit scheinbar viel getan, so titelte Crosswater-Systems am 28.2., dass Jobware wieder “zurück in Mutter Google´s Schoß” ist. Lustigerweise genau einen Tag nachdem ich mit Matt Cutts (der Chef des Webspam-Teams bei Google. der ja für den Rausschmiß von Jobware verantwortlich war) über den Bann von Jobware gesprochen hatte – Matt war ja auch auf der Konferenz in New York, so dass ich Ihn auch diesbezüglich ein wenig löchern konnte 🙂
Letztendlich bestätigte er aber genau dass, was ich zuvor schon gebloggt hatte. Auch wenn Jobware wohl einfach das Pech hatte, ebenfalls auf die Suchmaschinenoptimierer von Netbooster zu vertrauen, deren gesamte Kundschaft aus dem Index entfernt wurde (BMW und Ricoh, die berühmteren Google-Bann-Opfer waren ja auch Kunden von Netbooster)…

Dann verkündete Stellenanzeigen.de eine eigene Plattform für Jobs zur Fussballweltmeisterschaft unter wm.stellenanzeigen.de. Eigentlich eine gute Sache, aber leider konnte ich heute dort keinen einzigen Job finden… ?! In jeder der Kategorien hieß es nur – “leider sind im Moment noch keine Stellenangebote in der von Ihnen gewünschten Kategorie online” – Oder sind die Jobs einfach weggegangen wie warme Semmeln, so dass alle am Freitag (der Tag der Pressemitteilung) bereits alle verfügbaren Jobs erfolgreich besetzt werden konnten… ?!

Ebenfalls sehr lustig fand ich Herrn Kenks Artikel BA-Jobbörse wieder im Visier der Medien. Wirklich sehr interessant wie die Bundesagentur für Arbeit immer wieder positive Medienberichte für Ihre Jobbörse des Grauens arbeitsagentur.de bekommt – Hallo? Hat einer der Redakteure jemals diese Schwarze Loch für Steuerzahler angesurft? Geschweige denn dort einen Job gesucht? Ich glaube wohl kaum, denn sonst würden wohl kaum derart positive Reaktionen zu hören sein. Gut, die BA hat, jede vernünftige Jobbörse vor Neid erblassende, 6,5 Millionen Seitenaufrufe pro Tag (!!), aber ich will nicht wissen, wieviele dieser Seitenaufrufe auf einer irrtümlich abgeschickten Stichwortsuche passieren, bzw. auf den hunderten darauf folgenden Klicks endlich ein passendes Jobangebot zu finden… Nun ja, in Zeiten wie diesen, mit einer historischen Arbeitslosigkeit, schickt es sich wohl einfach nicht, schlecht über die zaghaften Bemühungen des Staates zu lästern… zum Glück gibt es ja Blogger 🙂
… und Herrn Weideneder, dem ich den Preis für das Zitat des Monats überreichen will: “Denn ob die “staatlich organisierte Arbeitsplatzbörse”, so Weideneder, Deutschland weiterhelfe, sei “noch nicht positiv beantwortet”. Das unterschreibe ich. Punkt!

Aber auch “richtige” Neuigkeiten gibt es – so gilt mein aufrichtiges Chapeau heute Jobware! Jobware bietet nämlich ab dem 1.April (nein, kein Aprilscherz, auch wenn sich das einige der Mitbewerber wohl wünschen würden 🙂 ) seinen Kunden die Schaltung von Stellenanzeigen automatisch und ohne Aufpreis auf Sueddeutsche.de… Das ist doch mal eine richtig gute Koop, die Herr Dr. Vollmer da an Land gezogen hat! Ein erneutes Chapeau!
Auch wenn mir persönlich Dr.Vollmer ein wenig zu wortgewaltig verkündigt, dass dies eine Kooperation sei “um den uns viele Wettbewerber beneiden werden”, muss man wirklich neidlos zugestehen, dass Jobware hier eine wirklich ausgezeichnete Plattform für ihre Stellenanzeigen gefunden hat. Dennoch klingt ein wenig mit, dass Sueddeutsche.de wohl verzweifelt auf der Suche nach einer Attraktivierung des eigenen Stellenanzeigen-Teils ist, denn der eifrigste Mitbewerber der Süddeutschen – die FAZ – gibt unter faz.net schon länger richtig Gas, und lockt auch mit einem mehr als 3x so großen Fundus an Stellenangeboten. Hier muss die Süddeutsche also nachlegen, und kann mit Hilfe von Jobware wohl nun endlich mit der FAZ gleichziehen. Eine klare Win-Win Situation für Jobware und Süddeutsche.de!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: