Marcus Tandler

Beruf Profizocker

Ich habe heute einen lustigen Artikel gefunden -> “10 Jobs We Promise Are Worse Than Yours” mit ein paar richtig fiesen Beispielen ziemlich beschissener Jobs… Ich meine – “Fische zerlegen”, und das den ganzen Tag lang… dagegen ist sogar ein Job im Außendienst bei JobScout24 ein Zuckerschlecken *hihi*

Naja, heute solls eher genau ums Gegenteil gehen, denn ich habe heute noch einen interessanten Artikel gefunden, nämlich eine Aufstellung der “5 Biggest Earner in Competitive Gaming“, also 5 Leute, die mit professionellem Zocken von Videospielen so richtig Asche machen!

Wohl der Traum einer Menge Teenager (naja, zumindestens der männlichen… die weiblichen Teens träumen wohl eher von der Karriere als Topmodel, Magersucht und Kokain-Excessen…) mit dem Spielen von Computer- und Videospielen soviel Kohle zu verdienen, dass man davon leben kann. Und ich meine nicht wie ein Eremit in der vollgemüllten Sozialbude, wie wohl so mancher World of Warcraft Süchtige, sondern halt so richtig!

In Asien, bzw. vor allem in Südkorea, ist professionelles Gaming ja schon lange ein ehrbarer Beruf, so werden große Matches von bspl. StarCraft in riesigen Arenen ausgetragen, und es gibt sogar gleich mehrere TV-Kanäle, die über diesen “Sport” rund um die Uhr berichten! Einfach mal danach auf YouTube stöbern – da finden sich einige recht imposante Setups derartiger Computerspiel-Matches.

StarCraft Mastermind Lee Jae-Dong bspl. hat einen Vertrag, der ihm $110.000 pro Jahr garantiert! Ja genau, richtig gehört -> 110.000 Mücken fürs zocken! Halo As Tom “Tsquared” Taylor kommt auf 250.000 US-Dollar für die nächsten 3 Jahre… auch kein schlechter Lohn!

Johnathan “Fatal1ty” Wendel aus den USA hat insgesamt schon über 500.000 US-Dollar mit dem Spielen von Ego-Shootern verdient, außerdem findet sich sein Moniker “Fatal1ty” mittlerweile gegen gutes Geld auf Gaming-Equipment wie bspl. Headsets. Mit Ego-Shootern? Werden damit nicht zukünftige Amokläufer ausgebildet? Zumindestens würden einige Politiker “Killerspiele-Spieler” Herrn Wendel wohl lieber in Therapie, als im Rampenlicht sehen! Aber ich will hier keine Killerspiele-Diskussion vom Zaun brechen, da haben sich einige Politiker schon lächerlich genug gemacht…

Deutsche Pro Gamer, die auf nen signifikanten Monatslohn kommen, habe ich leider bei meiner Recherche nicht gefunden, aber vielleicht hat der ein oder andere Leser ja nen Tipp?

Und klar sind das alles Sonderfälle – der durchschnittliche Pro-Gamer kann sich wohl freuen mal nen Rechner, oder Komponenten umsonst zu bekommen bzw. ein wenig Taschengeld, aber dennoch finde ich es spannend, dass in diesem Business mittlerweile soviel Kohle steckt, dass einzelne Leute bereits mehr als gut davon leben können!