Marcus Tandler

Careerbuilder Vertriebler twittert sich um Kopf und Kragen

Lustige Geschichten, wie Social Media Dienste Karrieren vernichtet haben häufen sich ja in der letzten Zeit – man erinnere sich an den Vollidiot, der sich um Kopf und Kragen zwitscherte, als er nach seinem Bewerbungsgespräch bei Cisco verlautbarte, noch nicht zu Wissen, ob er den Job annehme solle, der zwar gut bezahlt wäre, aber den er sicherlich hassen würde…

Nun gibt es wieder eine lustige Geschichte, diesmal aber gleich doppelt interessant für den JOBlog, denn bei diesem Fall hat sich niemand geringerer, als eine Vertriebstussi von Careerbuilder um ihren Job getwittert (gut, ich weiß nicht, ob die Dame mittlerweile entlassen wurde, aber ich gehe mal stark davon aus…)

Die Geschichte hab ich bei Cheezhead gefunden, der die Tweets der Dame nett zusammengefasst hat:

Tweets

Das Account von “MissAdriane” ist mittlerweile gelöscht worden, aber dank dem Google Cache kann man sich das Account anschauen ->

Twitter Profil

Dort findet sich auch ihr richtiger Name -> Adriane Maciejewski, und wenn man den bspl. bei LinkedIn sucht, kann man eindeutig sehen, dass sie auch wirklich für Careerbuilder arbeitet (bzw. wohl bald gearbeitet hat…).

LinkedIn Profile

Das lustigste an der Story ist, dass “MissAdriane” gerade mal 12 Leute gefollwed sind, sprich nur 12 Leute ihre sinnentleerten Tweets verfolgt haben. Die PR Abteilung von Careerbuilder hat aber sicherlich ne Search auf “Careerbuilder” (wie eben auch Cheezhead), so dass die ganze Sache eben aufflog.

Wirklich mal wieder eine lustige Geschichte – unglaublich, dass so viele Leute immer noch nicht kapiert haben, dass man nicht alles einfach so öffentlich im Internet diskutieren sollte… Denn nicht nur, dass sich die Dame hiermit wohl um ihren Job gezwitschert hat – diese Geschichte wird dank unzähliger Blogs, die darüber schon gebloggt haben, wohl auch auf Lebenszeit im Internet zu finden sein, was die Jobsuche wohl etwas schwierig für Adriane machen wird…