Marcus Tandler

Das Monster und die 10 Bewerbungs-Inder

Heute war es ein wenig bewölkt hier auf Paradise Island… zwar immer noch angenehme 20+ Grad, aber kein wirkliches Badewetter. Daher hatte ich heute ein wenig mehr Zeit hier auf meinem Balkon zu arbeiten.
Oh, übrigens – ich habe vorhin auf meinem privaten Blog ein paar neue Fotos gebloggt… check ´em out! Sämtliche Fotos gibt´s in meinem FlickR Account!

Naja, auf jeden Fall habe ich ein paar ganz spannende Sachen für den JOBlog gefunden!

Anfangen möchte ich mit JOBlogger Ur-Vater Kenk, und seinem excellenten Artikels zum Monster Relaunch -> Monsters lange Stunde Null: Die Chronik eines angekündigten Relaunchs. Wirklich ein lesenswerter Artikel!

Eva hat die neuen Preise diverser Jobbörsen in einem Post zusammengefaßt – wie auch Eva finde ich gerade den Preissprung von FAZJob.net am mutigsten! Satte 110 Euro rauf, von 875 auf 985 Euro! Das sind immerhin 12% mehr aus der Tasche des Personalers! Performt FAZJob.net so gut, dass es so einen Preissprung rechtfertigt? Kommentare sind erwünscht!

Dann habe ich via SecretsOfTheJobHunt nochwas lustiges gefunden -> JobSerf.com – ein Bewerbungs-Outsourcing Dienstleister! Klingt komisch, oder? Ist es auch! Mit JobSerf kann man seine Jobsuche nach Indien “outsourcen”, sprich diese Inder bewerben sich dann auf Jobs für mich, passen die Bewerbung bzw. das Anschreiben und dergleichen an etc. – für läppische $98 kauft man sich praktisch 20 Stunden so einen Bewerbungs-Inder… echt sehr strange Business-Idee, oder?!

Und nochwas lustiges zum Schluß -> der neue US-Werbespot von Monster! Läuft hier im TV gerade hoch & runter, ist aber auch wirklich lustig & gut gemacht!

3 Reaktionen zu “Das Monster und die 10 Bewerbungs-Inder”

  1. FAZ wurde ja von Cross Solutions relauncht, wie die performance ist kann ich nicht sagen, wir hören uns mal um.
    By the way, unsere Preise bleiben gleich @spiro

    Thomas Schulze am 15. January 2009 um 12:04 Uhr
  2. Hi Marcus,

    FAZjob.net performt laut unseren internen Statistiken nach wie vor nicht besonders gut. Die Preiserhöhung 2008 von 675 auf 875 Euro habe ich damals schon nicht verstehen können. Dass jetzt nochmal nachgelegt wird, finde ich schon etwas dreist.

    Eva am 15. January 2009 um 16:56 Uhr
  3. Das ist doch alles B*llshit. Mir hat bei meinen Bewerbungen bisher nur eins geholfen: Wirklich zu wissen, dass ich zu dem Job passe. Bzw. der Job zu mir. Wenn das nicht gegeben ist, können auch keine 20.000 Inder was ausrichten… Tipp dazu übrigens: http://kopfarbeit-seminare.de/blog.html Mit flockigem Erste-Hilfe-Plan für ratlose Nicht-Inder. ;)

    Laura am 15. January 2009 um 19:01 Uhr

Ihre Meinung dazu:

Bitte lesen Sie vorm kommentieren meine Nutzungsbedingungen!





Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird später nicht angezeigt. Kommentare können mit den üblichen HTML-Befehlen formatiert werden. Der Blogbetreiber behält sich allerdings vor, diese ungefragt zu löschen. Kommentare, die eine werbliche Absicht verfolgen – vor allem wenn diese als Werbung nicht kenntlich gemacht oder in der Absicht erstellt wurden, Betreiber und Leser über die wahre Absicht zu täuschen, werden ggf. in Rechnung gestellt.