Marcus Tandler

Der Endgegner ist im Anmarsch

Der US-Suchmaschinengigant Google hat vor ein paar Tagen Google Hire vorgestellt – eine eigene cloud-basierte Bewerbermanagement-Software. Außer einer Login-Maske gibt es aktuell noch nicht so viel zu sehen, aber der Henner hat schon mal etwas genauer hingeschaut und ein wenig recherchiert, was die E-Recruiting-Branche von dieser neuen Lösung in Bälde erwarten kann. Mit der Ende des letzten Jahres gestarteten Cloud Jobs API schickt sich Google ja bereits an den Prozess der Jobsuche zu optimieren. Google greift die Jobbörsen-Branche nun also von verschiedenen Seiten an. Bereits 2011 habe ich unter der Überschrift “Der Endgegner” prognostiziert, dass Google letztendlich auch die Jobbörsen-Branche ins Visier nehmen wird – ein wahrer Endgegner für dieses Gewerbe, vor allem wegen der geringen Innovationsfähigkeit und stoischem Beharren auf Althergebrachtes. Der Ausspruch: “Disrupt yourself, or someone else will.” zeigt hier wieder seine Gültigkeit. Letztendlich gibt es bei der Jobsuche keine Loyalität gegenüber Plattformen, dem Bewerber ist jedes Mittel / jede Webseite recht um den Traumjob zu ergattern. Da Google oftmals der Startpunkt für die Jobsuche ist, besteht hier eine große Gefahr für Jobbörsen, die allzusehr auf Traffic von Google angewiesen sind. Der Endgegner kommt in großen Schritten näher – brace yourself, winter is coming…

Ihre Meinung dazu:

Bitte lesen Sie vorm kommentieren meine Nutzungsbedingungen!





Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird später nicht angezeigt. Kommentare können mit den üblichen HTML-Befehlen formatiert werden. Der Blogbetreiber behält sich allerdings vor, diese ungefragt zu löschen. Kommentare, die eine werbliche Absicht verfolgen – vor allem wenn diese als Werbung nicht kenntlich gemacht oder in der Absicht erstellt wurden, Betreiber und Leser über die wahre Absicht zu täuschen, werden ggf. in Rechnung gestellt.