Marcus Tandler

Deutschland im Jahr 2030

In Deutschland wird es in den nächsten Jahrzehnten (!!) nur ein geringes Wachstum und keine Vollbeschäftigung geben! Zumindestens behauptet dies das Handelsblatt in Ihrer heutigen Ausgabe mit Blick auf den, vom Schweizer Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos herausgegebenen, “Prognos Deutschland Report 2030″…
Vor allem schlecht ausgebildete Arbeitssuchende haben laut der Untersuchung schlechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt (ach ne…) – und dies wird sich auch in Zukunft nicht ändern (und nochmal -> ach ne…).
Dennoch könnte die Arbeitslosigkeit deutlich gesenkt werden, bis 2030 gar auf “nur noch” 2,3 Millionen. Jedoch könnte diese (meiner Meinung nach rein fiktive) Zahl nur erreicht werden, wenn die Politik bis 2010 einen “funktionierenden Niedriglohnsektor” schafft. Aha…
Wenn die Politik nicht handelt würde sich der Trend erst 2015 umkehren, da es durch die Alterung der Gesellschaft in Zukunft immer weniger Erwerbspersonen (und damit auch Arbeitslose) in Deutschland geben wird.

Also ich kann mir nicht helfen – “Wenn… / Dann…”, 2010, 2015, 2030, vermischt mit mehrern Buzzwords wie “Rationalisierung”, “Globalisierung” etc. etc. und schon kommt ein spannend zu lesender Report raus.
Für mich klingt das alles nach professionellem (und vor allem hochbezahlten!) Kaffeesatzlesen.