Marcus Tandler

Die besten deutschen Hochschulen für die Karriere

Gerade noch in der WirtschaftsWoche+ Print-Ausgabe durchgeblättert, jetzt auch online verfügbar -> Die besten Unis für die Karriere

An der RWTH Aachen führt für Ingenieure und Informatiker mal wieder kein Weg vorbei, und auch im Gesamtranking konnte sich die Aachener Elite-Schmiede mal wieder den obersten Platz auf dem Siegertreppchen sichern. Für mich als lokal-patriotischer Münchner ist es natürlich schön zu sehen, dass sowohl die TU München, als auch die LMU unter der deutschlandweiten Top5 zu finden sind #GoMünchen!

Hier könnt ihr die besten Fachhochschulen, sowie die besten Universitäten nach Fachrichtungen vergleichen – viel Spaß beim Stöbern!

Wer nicht umbedingt studieren will, sondern lieber irgendwann mal hinter einer Fleischtheke stehen will, der kann mal schauen, was einem Rewe´s Rewelution so für Karrieremöglichkeiten bietet. Natürlich hat Rewe, als einer der größten Handels- & Touristikkonzerne weltweit (über 300.000 Mitarbeiter!), nicht nur Jobs hinter der Fleisch- oder wahlweise auch Wursttheke zu bieten, sondern ermöglicht ambitionierten Bewerbern, die eine richtige Karriere im Handelskonzern anstreben, bspl. auch ein Duales Studium der Wirtschaftsinformatik, oder auch diverse Bachelor of Arts Studienrichtungen. Die “Jobmaschine” ist auf jeden Fall recht nett gemacht, auch wenn die Ergebnisse doch ein wenig komisch anmuten, so bekommt letztendlich jeder, der auch nur in einer einzigen Kategorie Interesse heuchelt, irgendeine Ausbildung angeboten – ob man da nicht lieber Mindestanforderungen definieren hätte können, um mal ein wenig realistisches Erwartungsmanagement zu betreiben? Der Spiegel ging sogar noch ein wenig weiter – lustiger & lesenswerter Artikel!

Um nen Job an der Wursttheke muss sich wohl bald die Frau von der Leyen bewerben, denn nach dem verkorksten Bildungspaket, das mit viel Mühe an den Start gebracht wurde, aber nun letztendlich niemanden zu interessieren scheint, scheint unsere Bundesarbeitsministerin nun auch noch an der falschen Stelle sparen zu wollen, und zwar bei den Langzeitarbeitslosen… Klar, die Ein-Euro-Joboffensive hatte noch nie das beste Image, aber gerade für Langzeitarbeitslose haben solche Ein-Euro-Jobs mitunter schon viel Sinn gemacht, vor allem als (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben, um wie die Süddeutsche schreibt ” an einen festen Zeitablauf zu gewöhnen und Selbstvertrauen zu gewinnen“. Gerade die Menschen, die staatliche Hilfe also am nötigsten haben, schauen so mal wieder doof aus der Wäsche…

Ah, apropos Jobsuche -> schon die Geschichte der zwei ZDF-Twitterer gehört, die ihr Twitter-Account wiedererwartend nicht abgeben mussten, sondern stattdessen vom ZDF einen Arbeitsvertrag angeboten bekommen haben? Sehr coole Aktion vom ZDF, von dem man wohl eher genau das Gegenteil erwartet hätte! Aber bevor man hier wild abmahnt & rumklagt, dann selber nen Social-Media-Typen suchen muss, der das Ganze auch nicht besser machen kann, sich aber Tag für Tag gegen die Shit- bzw. #TwitStorm wehren muss… dann doch lieber so #VorzeigeVorgehen

Schnell hinweisen will ich noch auf Eva´s aktuellsten Post -> Social Media Recruiting Offensive in der Schweiz?

Und dann noch was Lustiges zum Schluß -> Die 6 most impressive Resume Liars #Funny