Marcus Tandler

Die Wahrheit tut weh!

Die neue Schwarz-Gelbe Koalition ärgert sich ja derzeit gegeneinander grün und blau, so unterschiedlich scheinen die Auffassungen der beiden Koalitionspartner in spe zu sein. Auch im Arbeitsressort schwelt ein Kampf, hier gerieten letzte Woche der CDU-Generalsekretär, und damit der mögliche neue Bundesarbeitsminister, Ronald Pofalla, und der FDP Generalsekretär Dirk Niebel aneinander. In der aktuellen Ausgabe des Spiegels ist zu lesen, dass Niebel Pofalla aufgefordert haben soll, doch endlich die rot-grünen Tricksereien bei der Arbeitslosenstatistik endlich zu beseitigen, womit bspl. auch Ein-Euro-Jobber wieder als arbeitslos ausgewiesen werden würden. Pofalla soll daraufhin “aus dem Häuschen geraten sein” ->

Die Zahl von fünf Millionen Arbeitslosen habe dem damaligen SPD-Arbeitsminister Wolfgang Clement das Genick gebrochen, ging Pofalla den Liberalen an: Ob die neue Regierung ihre Amtszeit mit einem rapiden Anstieg der Arbeitslosenzahlen beginnen solle, und sei es nur der statistischen Wahrheit wegen. “Das ist der Bevölkerung nicht vermittelbar“, beendete Pofalla das Thema.

Das ist mal ne Aussage, oder? Ich habe mich ja schon des öfteren über diese Tricksereien ausgelassen, mit denen scheinbar jeden Monat aufs neue an der Arbeitslosenstatistik getrickst wird, nur um den Eindruck zu erwecken, dass die Arbeitslosigkeit wirklich zurückgehen würde. Gerade auch vor bspl. Landtagswahlen wurden es besonders heftig – einfach irgendeine Gruppe (wie bspl. die Ein-Euro-Jobber) rausrechnen, und schon kann die Regierung wieder freudestrahlend einen Erfolg vermelden… Die absolut wahre Arbeitslosenquote will man auch eigentlich garnicht wissen – das Ergebnis wäre wohl erschreckend… Und wie man sieht ist auch den Herren Politikern durchaus bewußt, dass hier gelogen & betrogen wird – aber da der Bevölkerung die Wahrheit ja nicht zu vermitteln sei (was auch durchaus der Fall ist!), ist es scheinbar ok…

Und nun wäre eigentlich der ideale Zeitpunkt für einen Neuanfang – ganz Obama like “YES, we can“… aber nix da… da wird lieber weiter mit Rechentricks gearbeitet, als das eigene neue Amt zu gefährden! Wirklich traurig Herr Pofalla!