Marcus Tandler

Flucht aus dem Armenhaus

Erik hat mich heute morgen auf zwei nette Artikel im schweizerischen Pendant zu unserer lieben BILD Zeitung, dem Sonntags Blick aufmerksam gemacht…

Jeden Monat 2.000 Deutsche mehr
Dem Artikel zufolge ließen sich 2006 im Durchschnitt jeden Monat 2.000 Deutsche in der Schweiz nieder – satte 21% mehr also noch 2005.
Knapp 2/3 der eingewanderten Deutschen nahmen auch eine feste Arbeitsstelle in der Schweiz an – kein Wunder, wenn man den zweiten Artikel Flucht aus dem Armenhaus liest – so weiß der Blick den genauen Grund für diesen Trend:

Der Ansturm der deutschen Arbeitskräfte in die Schweiz hat vor allem einen Grund: Deutschland hat sich innerhalb weniger Jahre mutwillig zum Billiglohnland und zum Armenhaus gemacht. Selbst im «Boomjahr» 2006 gingen die Löhne weiter zurück.

Ganz schöner harter Tobak, den man da beim morgentlichen Kaffee lesen muss… und gerade von unseren doch so freundlichen Nachbarn! Die entpuppen sich plötzlich als nicht mehr ganz so freundlich – denn eine im Januar durchgeführte Umfrage brachte zu Tage, dass 66% der Schweizer der Meinung sind “Es gibt zu viele Deutsche bei uns“…

Aber jetzt mal Spaß beiseite – klingt alles etwas lustig und befremdlich, aber dennoch spricht dieser Artikel durchaus wahre Fakten an, die man so wohl nie in einer deutschen Zeitung zu lesen bekommen würde. Von demher lohnt es sich auf jeden Fall mal, sich die beiden Artikel näher zu Gemüte zu führen!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: