Marcus Tandler

Freunde finden, wo andere nicht einmal suchen ?

Soso… StepStone ist also mal wieder zur beliebtesten Karriere-Website des Jahres gewählt worden – Glückwunsch auch von dieser Stelle zum vierten Erfolg dieser Art in Folge! Auch im Bereich Suchmaschinenoptimierung geben die Düsseldorfer gerade mächtig Gas, und zwar mit dem besten aller SEO-Werkzeuge überhaupt -> TV-Werbung!
TV Werbung => Brand Searches => mehr Google-Liebe und bessere Rankings … so einfach ist SEO heutzutage wenn man die dafür nötigen tiefen Taschen hat…
(für diejenigen, die das Thema mehr interessiert, empfehle ich die Lektüre eines Artikels, den ich vor knapp einem Jahr drüben in meinem privaten Blog gepostet habe -> Die Sache mit dem Brand)

Zwar finde ich den Spot jetzt nicht so berauschend – klar sollte ein Job “Leidenschaft, Passion und Freude bedeuten“, aber für die meisten Leute ist es heutzutage wichtiger überhaupt einen Job zu haben, der vor allem auch sicher ist! StepStone gehört ja immer noch zur Axel-Springer Gruppe, die ja auch die BILD verlegt.

Auch die neuen Anzeigenmotive der flankierenden Print-Kampagne sind teilweise etwas komisch, so war in besagter BILD am Sonntag letzten Sonntag eine ganzseitige Anzeige mit dem Sprüchle ->

Freunde finden, wo andere nicht einmal suchen

Und das auf ein Bild gedruckt, von jemand telefonierend, am mit allerhand Zeugs vollgestellten Schreibtisch arbeitet. Inwiefern hat dieser Typ jetzt neue Freunde gefunden? Und wie ist das überhaupt gemeint? Oder surft der Typ gerade auf Facebook, und findet so neue Freunde? Sollte man sich also via StepStone einen neuen Job suchen, wo man auch während der Arbeitszeit auf Facebook rumsurfen darf? (Die Diskussion hatten wir ja gerade erst…) Sorry, aber ich kapier das nicht…

Egal – dann lieber mal rüber zu Thorsten surfen, der einen hervorragenden längeren Artikel zum Thema “Wenn Personalmarketing an der Realität scheitert” gebloggt hat.

Oh, apropos Jobsuche -> via Eva hab ich heute die Story vom vermeintlichen Stellenangebot eines Killers auf Craigslist gefunden – gruselig! Umbedingt lesen – eine krasse Geschichte!

Und dann noch eine wirklich tolle Infographic, wie man ein “A+” Bewerbungsschreiben verfasst. Die hätte mal dieser Herr genauer studieren sollen, bevor er diese Bewerbung rausgeschickt hat – definitiv die lustigste Bewerbung dieses Jahres, und wie heißt es so schön -> Dreistigkeit siegt! Ob soviel Dreistigkeit allerdings wirklich gut ankommt sei dahingestellt…

Und abschließend noch ein Hinweis auf das Jobware Weihnachtsrebus Gewinnspiel, der auf der Facebook-Fanpage von Jobware gelöst werden will. Nette Idee der Paderborner!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: