Marcus Tandler

Gorbatschow und der HR-Blogger-King of Alexa

Ich brauche langsam mal einen Co-Blogger… schon wieder 3 Tage ohne Blogpost!
Ich war Montag ja beim High Society Event Stechers Stammtisch auf der MS Deutschland eingeladen (Berichte gibt´s hier bei der BUNTE oder der BILD), wo ich sogar die Ehre hatte seine Excellenz und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow kennenzulernen ->

Gorbatschow

War wirklich ein toller Event!

Naja, und nun habe ich gerade bis Sonntag Besuch aus Brasilien, bin dann Montag / Dienstag der SearchEngineStrategies Konferenz in Hamburg, und dann ab Mittwoch geht´s endlich wieder nach Las Vegas, wo ich bis zum 17.Juli bleiben werde, um dort wie auch schon im letzten Jahr an der World Series of Poker teilzunehmen. Ich bin wirklich urlaubsreif, und auch wenn die Teilnahme an der WSOP ganz sicher kein Urlaub ist, kann ich es dennoch kaum erwarten! Aber natürlich werde ich dennoch am Rechner sitzen und hier bloggen (mein dortiges Treiben im Bezug auf Poker kannst Du ja auf meinem Poker Blog verfolgen…). Naja, nur ein kleiner Teaser -> jetzt erst nochmal ein paar Job- & Karriere-News…

In der Netzeitung gibt es ein paar nette Tipps für fiese Personaler-Fragen im Vorstellungsgespräch. Was antwortet man schon auf “Warum sollten wir gerade Sie einstellen?:-)

Nadia und Jeanette starten mit Ihrer großen Bewerbungsratgeber-Testreihe – ich hab ja auch noch irgendwo den Bewerbungsratgeber von Jobware rumliegen, den Thorsten am JOBlogger Treffen mitgebracht hat, aber ich lese halt doch lieber das lustige Taschenbuch als dröge Bewerbungsschinken :-)

Dann hat Frank mich noch gebeten, auf seinen Auslandszeit-Test hinzuweisen – Welcher Auslandsaufenthalt ist für Dich der richtige? Summercamp, Work & Travel, SprachreisenFinde es heraus mit dem Auslandszeit-Test!

Oh, und last but never least habe ich noch Post vom Grandmaster der JOBlogger bekommen -> ein nettes T-Shirt, mit dem er mich zum “HR-Blogger-King of Alexa” küren will :-)

Alexa Rank

Mein JOBlog kommt derzeit nämlich auf ganz beachtliche knapp 65.000 bei Alexa, womit ich der wohl am meistfrequentierte JOBlog bin (aber halt auch der, der wie schon oben erwähnt am wenigsten bloggt…). Aber der Schwanzvergleich geht mir am A**** vorbei – Herr Kenk mit Crosswater Systems ist und bleibt unser HR-Alphablogger :-)

Ach, und was lustiges hab ich auch noch…
Ich bekomme ja immer noch diese netten Job Recommendations von CareerBuilder – das Matching lässt immer noch mehr als zu wünschen übrig…
Heute im virtuellen Postkasten:

-> Gas- und Wasserinstallateur/in im Landkreis Landshut
-> DFW_Ausschreibung NC10019796_Projektleiter ESEC MOCE5 (was auch immer das ist…)
-> Helfer/in ohne nähere Angabe in Augsburg
-> System Engineer Algorithmenentwicklung MEADS (m/w)

LOL :-) Aber knapp daneben ist halt auch vorbei – immer noch nicht das Richtige für mich dabei! Man man man CareerBuilder… Zum Glück suche ich nicht wirklich einen Job, denn via CareerBuilder würde ich den ganz sicher nicht finden!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen:

3 Reaktionen zu “Gorbatschow und der HR-Blogger-King of Alexa”

  1. Ja dann mal fleißiges Tanzen, dass du möglichst bald in die alexa hall of fame der 50.000 meistfrequentierten Websites aufgenommen wirst!

    PS: Marcus mit Fliege – hat ja irgendwie auch was…;-)

    Frank am 19. June 2008 um 17:39 Uhr
  2. Glückwunsch zum guten Alexa Ranking. Nur weiter so. Falls Du wirklich noch nen Co-Blogger suchst, meld Dich.
    Schönes Wochenende,
    Eva

    Eva am 21. June 2008 um 20:32 Uhr
  3. [...] zu einer neuen Rubrik im JOBlog – Eva´s Welt! Ich hatte ja vor kurzem nach einem Co-Blogger (respektive einer Co-Bloggerin) gesucht, nachdem ich ja weit weniger als all [...]

    » Eva´s Welt | JOBlog - Der Job und Karriere Blog am 25. June 2008 um 11:27 Uhr

Ihre Meinung dazu:

Bitte lesen Sie vorm kommentieren meine Nutzungsbedingungen!





Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird später nicht angezeigt. Kommentare können mit den üblichen HTML-Befehlen formatiert werden. Der Blogbetreiber behält sich allerdings vor, diese ungefragt zu löschen. Kommentare, die eine werbliche Absicht verfolgen – vor allem wenn diese als Werbung nicht kenntlich gemacht oder in der Absicht erstellt wurden, Betreiber und Leser über die wahre Absicht zu täuschen, werden ggf. in Rechnung gestellt.