Marcus Tandler

Hat JobScout24 aufgegeben?

Soooo… wieder gut erholt (dem Hexenschuß geht es schon viel besser!) & braun gebrannt musste ich bei meinem gestrigen Recap des Verpassten doch wirklich lesen, dass das Monster nun mit T-Online.de gemeinsame Sache macht, und nun nicht mehr JobScout24 die T-Online´sche Jobsuche betreibt!

Das ist schon eine mords News! Wieso? Anno 2003, da arbeitete ich selber noch bei JobScout24, wurde die gesamte Scout24-Gruppe von T-Online übernommen. Seitdem ist bei der Scout ziemlich viel passiert (so wurde ja bspl. der erfolglose ElectronicScout und TravelScout mittlerweile verramscht etc.), aber auch bei T-Online hatte man mehr und mehr das Gefühl, dass diese Aquisition damals auf dem Papier wohl deutlich besser aussah… immerhin ist die Scout-Gruppe zwar ein netter und umsatzbringender Asset, aber gegen das Access Geschäft, also das verticken von DSL-Anschlüssen, ist der Scout-Umsatz gerade mal ein zartes Pflänzchen…

Dennoch haben die einzelnen Scouts sicherlich gut von der Mutter profitiert, T-Online ist ja immerhin eine der größten & meistbesuchten Seiten im deutschen Internet, und somit genug Jobsuchende, denen man JobScout24 schmackhaft machen konnte.

Aber nun regiert dort das Monster, und bis auf einen statischen Link unter den T-Online´schen Marktplätzen (der ist natürlich nichtsdestotrotz sehr cool!), ist nix mehr von JobScout24 auf T-Online zu sehen! Wieso wird nicht die “eigene” Jobbörse promoted, sondern lieber das Monster?

Ich kann mir das eigentlich nur eine einzige Art zusammenreimen… -> Hat JobScout24 nun offiziell aufgegeben?

Das Suchmaschinen-Marketing via Google AdWords bspl. läuft ja schon seit längerem auf einem eher homöopathischen Niveau, so wurden die Ausgaben dort extrem zurückgefahren, wie ihr auf dem folgenden Graphen gut erkennen könnt ->

JobScout24 SEM Bemühungen
(via Sistrix Toolbox)

Auch auf dem JobScout24 Blog wurde seit knapp 6 Wochen (!!) nichts mehr geposted…

Aber wenn man bedenkt, wieviele Mitarbeiter in der letzten Zeit entlassen wurden, liegt der Schluß nahe, dass nun einfach niemand mehr an Bord ist, der noch ansatzweise Zeit für solche Spielereien hätte…

Bei dem Deal mit T-Online wird wohl Interactive Media, dem Vermarkter von T-Online.de, ein attraktives Angebot von Monster vorgelegen haben, was JobScout24 nicht mehr bereit war entsprechend zu matchen – und da auch Interactive Media auf seine Umsätze schauen muss, und sich nicht für solchen Online-Jobbörsen-Roadkill interessiert, wurde JobScout24 dann kurzerhand vom Portal gekickt und das Monster freudestrahlend in Empfang genommen…

Es scheint so, als würde in der Rosenheimer Straße versucht die Braut noch ein wenig aufzuhübschen, und durch knallharte Konsolidierung, Reduzierung der Mitarbeiter, und eine rigorose Sparpolitik das Ergebnis doch noch in die schwarzen Zahlen zu pushen. Wirklich keine einfache Aufgabe… und vor allem -> was dann? Gesundschrumpfen und hoffen die Krise, die mittlerweile keine mehr ist, nur irgendwie zu überstehen… ?! Durch das hervorrragende SEO, dass die letzten Jahre dort betrieben wurde, kommen ja doch noch ein paar neue Jobsuchende auf die Plattform, aber auch hier ist konsistenz angesagt, und derzeit scheint kein SEO mehr an Bord zu sein, der dem wohl mittlerweile überforderten Marketingverantwortlichen den Allerwertesten retten könnte. Gerade Online-Jobbören haben ja so gut wie keine Customer-Loyalty, und sind darauf angewiesen Tag für Tag neue Jobsuchende auf die Stellenanzeigen der Kunden zu leiten – ohne Budget wirds da schwer, und nur mit guten organischen Positionen & dem daraus resultierenden Traffic allein, wird sich auch kein Kunde mehr zufriedenstellen lassen…

Wenn also schon die Mutter, also T-Online, das scheinbar leck geschlagene Schiff nicht mehr retten will, wer dann?

Halte durch Scouty!!