Marcus Tandler

Ich arbeite, also bin ich!

Bei Jo hab ich schon vor längerer Zeit ein paar nette Ergebnisse einer Monster Umfrage gefunden -> wieso arbeiten Sie eigentlich? Fast die Hälfte aller befragten Arbeitnehmer (immerhn über 16.000!) antworteten mit “nur des Geldes wegen“… wer hätte das gedacht? 🙂

Ich finde es aber schon verwunderlich, dass es gerade mal die Hälfte aller Befragten ist! Ich wäre von einer weit höheren Anzahl ausgegangen, die sich nur des schnöden Mammons wegen allmorgentlich aus dem Bett quälen…
Dabei arbeiten 18% für “ihre berufliche Erfüllung“, 16% für ihre Familie (was im Grunde eigentlich doch auch des Geldes wegen ist, oder?…), 13% um “sich selbst herauszufordern“, und immerhin noch 5% für ihren Vorruhestand (erneut -> des Geldes wegen?).

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir mein Job wirklich Spaß macht, und ich nicht wirklich des Geldes wegen jeden Tag mind. 12 Stunden vorm Rechner sitze! Gut, ich habe auch Glück, dass ich eigentlich nicht mehr wirklich arbeiten müsste, und finanziell bereits mehr als gut abgesichert bin – aber auch wenn mein Job nicht derart lukrativ wäre, würde ich Ihn dennoch machen! Und wenn ich in einem anderen Job arbeiten würde – ich würde es als Hobby betreiben! Mir macht mein Job einfach enorm viel Spaß! Ich freue mich sogar Sonntags um 8Uhr morgens meinen Rechner anzuschalten, und bei einer drei Tassen Kaffee munter drauf loszusurfen… damit gehöre ich wohl eindeutig zu den 18% “für die berufliche Erfüllung” 🙂

Wo gehören Sie, lieber Leser hin, und wieso? Ich freue mich über jeden Kommentar…