Marcus Tandler

JobLeads und doofe Fragen an Langzeitarbeitslose

Sorry, dass ich euch diesmal gerade am Wochenanfang so sträflich vernachlässigt habe, aber ich bin ja erst am Wochenende wieder nach Hause gekommen. Nach 2 Monaten in den U.S.A. war ich vorgestern und gestern ein wenig im Streß 🙂

Heute geht´s für mich nach Innsbruck zum Raften, von demher nur ein kleiner News-Roundup – ich verspreche, nächste Woche wieder richtig zu bloggen!

Jo von der Karrierebibel reviewed das neu gestartete JobLeads – hatte ich ebenfalls auf dem Radar, ist aber wegen Zeitmangels bei mir unter den Tisch gefallen. Also lest einfach was Jo dazu zu sagen hat 🙂

Der ziemlich obstruse Fragenbogen für Langzeitarbeitslose der Hamburger Wirtschaftsbehörde ist laut Focus Online erstmal wieder auf Eis gelegt worden. Was war denn das auch bitte? Fragen wie, ob man den gerne exotisch esse, oder ob „Dinge wie Tarot, Kristalle oder Mandalas helfen mir oft dabei, in schwierigen Lebenssituationen die richtige Entscheidung zu treffen“… hähhh? Wer hat sich denn den Schmarrn ausgedacht? Schön, dass Hamburger Steuerzahler gemeinsam 435.000 für diesen unsinnigen Fragenbogen löhnen durften – wer braucht schon nen neuen Kindergarten, wenn man Langzeitarbeitslosen doofe Fragen stellen kann?

Und noch ein besonderer Linktipp für heute: JerkFreeJobs – eine amerikanische Jobbörse, die lediglich Jobs von Unternehmen listet, die nachgewiesenermaßen (via eBossWatch) tolle Arbeitgeber sind! Wär das nicht was für die neuen Arbeitgeber-Bewertungsplattformen, die derzeit im deutschen Markt aufpoppen? Lustige Idee 🙂
(via careerhub)