Marcus Tandler

Kleinvieh macht auch Mist!

Monster LogoDas die Monster / Jobpilot Kombo quasi Hausrekruter der DAX30 Unternehmen ist, ist ja mittlerweile hinlänglich bekannt. Nun geht das Monster aber auch bei kleinen und mittelständischen Betrieben in die Vollen, und erweitert seine Telesales-Mannschaft um satte 100 neue telefonbegeisterte Mitarbeiter! Unterschlupf finden diese im heute neu eröffneten Telesales Center in Bad Homburg, von wo aus besagte mittelständische Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz per Telefon von einer Online-Stellenanzeige überzeugt werden sollen.

Genau hier liegt meiner Meinung nach auch noch das größte Potential. Klar, große Unternehmen, und vor allem die DAX notierten sind wichtig für Online-Jobbörsen – nicht nur für die User, sondern auch als Vertriebsargumentation. Aber gerade diese Unternehmen lassen auch alle Key-Accounter vortanzen, und drücken den Preis bis an die Schmerzgrenze, denn so umgarnt wie in den letzten Jahren sind sie wohl bisher noch nie umgarnt worden.

Es sind die mittelständischen Unternehmen, die ohne Murren ein Banner klicken, das propagiert, dass man “schnell und einfach” für 750 Öcken eine Stellenanzeige online buchen kann – und schwupps sind ohne viel Verwaltungs- oder gar Personalaufwand 750 Euro in die Kasse gewandert! Mit dem Telesales verhält es sich ganz analog, so ist der Markt für Stellenanzeigen immer noch in der Hand der klassischen Printtitel, und gerade einem kostenbewußten Mittelständler kann man dann “ganz einfach” mittels sorgfältig ausgeklügeltem Gesprächsleitfaden klar machen, dass eine Online-Stellenanzeige weit effektiver, und dabei noch günstiger als die klassische Printanzeige ist.

Wie war noch das Sprichwort? – Kleinvieh macht auch Mist!
Und wenn man sich die Umsatzentwicklung von Monster anschaut – mit einer sagenhaften 47 prozentigen Steigerung im vergangenen Jahr auf satte 986 Millionen Dollar weltweit (und damit – siehe gestern – ein fast doppelt so großer Umsatz wie der ärgste Konkurrent Careerbuilder.com) – dann muss man sich für dieser Jahr schon was einfallen lassen, um die Analysten in Freudentaumel zu versetzen.

Ich bin gespannt, ob sich die Investion für Monster am Ende des Tages rechnet, denn am Stellenanzeigenverkauf per Telefon haben sich ja schon mehrere Jobbörsen die Zähne ausgebissen. Aber wenn man diesen Vertriebsweg meistert, dann stehen einem auch ganz neue Umsatzdimensionen offen – denn im Mittelständler liegt das Anzeigengeschäft der Zukunft!
Das Kleinvieh steht schon auf der Weide, der Mist muss nur noch eingesammelt werden 🙂