Marcus Tandler

Lesestoff fürs Wochenende

Kurz vom Wochenende muss ich doch glatt mal wieder meinen Desktop aufräumen… war ne stressige Woche, daher sind einige Links ungebloggt geblieben – Zeit für nen großen MischMasch Post mit ein paar Lesetipps fürs Wochenende ->

SEO Interessierte unter euch wird bestimmt dieses Interview von meinem guten Kumpel Lee Odden mit Matt Evans von Monster.com interessieren. Matt ist der SEO Manager von Monster.com, die in den U.S.A. ja recht gut abgehen. In Deutschland sehen die SEO Gehversuche eher etwas amateurhaft aus – klar rankt auch das deutsche Monster recht gut, was aber auch keine große Kunst bei der Power des internationalen Netzwerks ist, die onSite Efforts sind allerdings etwas befremdlich… Beispiel gefällig? (Also wen das SEO-Zeugs nicht interessiert kann gerne den Absatz überspringen *hihi*)

Auf der Startseite wird unten rechts mit “Stellenangebote / Stellenanzeigen” auf Jobsuche.Monster.de gelinkt. Allerdings wird auf den Unterseiten mit “Stellenangebote” auf diese Seite hier verlinkt (unten auf dieser Seite bspl. auch selber…) – Keine Ahnung, was das soll? Und kein Wunder, dass Monster durch dieses interne Tohuwabohu bei einer Suche auf Google nach “Stellenangebote” erst auf der dritten Seite zu finden ist… Wieso man nicht die ganze Power bündelt, und entsprechend die Startseite für die drei großen Money-Terms (Stellenangebote, Stellenanzeigen, Jobs) fit macht & optimiert, ist mir total schleierhaft… Und solche Beispiele gibt es gleich mehrere auf Monster.de – ein wenig strange für so eine große Seite & anerkannten Brand! Aber egal, mein Horoskop hat mir heute geraten, dass ich nicht so fies sein sollte… also halte ich dann mal lieber meine wie immer viel zu große Klappe *hihi*

Interessantes gabs diese Woche auch wie immer in der Jo´schen Karrierebibelvor allem der Post bzgl. der Pressemitteilung des statistischen Bundesamtes, dass Frauen zwar mittlerweile mehr verdienen, aber immer noch weit schlechter als ihre männlichen Kollegen. Im deutschen Westen verdienen Frauen satte 25% (!) weniger, was vor allem an der vergleichsweise verschwindend geringen Anzahl an weiblichen Führungskräften liegen dürfte. Im Osten sind es nur 6% Unterschied, aber dort gibt es halt auch weit weniger große Unternehmen, die ihren männlichen Führungskräften überhaupt entsprechend höhere Gehälter auszählen könnten. Trotzdem doof…

Auch bei Eva gibt´s interessantes zu lesen – vor allem ihr Post über die neue Integration von simplyHired auf Facebook ist mehr als lesenswert für Jobbörsen-Betreiber, denn simplyHired, die US-amerikanische Vorzeige-Jobsuchmaschine, macht es mal wieder allen vor, wie man eine erfolgreiche Social-Media Plattform piggybacked, und so quasi for free Jobsuchende auf deren umfangreiches Stellenanzeigen-Repertoire aufmerksam macht! Eine Funktionalität, die von Facebook selber hätte kommen können (was wohl einen rechten Aufschrei in der Jobbörsen-Branche gegeben hätte, analog dem XING´schen Einstieg ins Stellenanzeigen-Geschäft). So sieht innovatives Online- & Social Media Marketing der Jobbörsen-Branche auf – Bravo simplyHired!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: