Marcus Tandler

Lesetipps fürs Wochenende

Wegen der SMX München, die Anfang dieser Woche stattgefunden hat, komm ich mal wieder kaum zum bloggen – hier ein kurzer Recap der Konferenz und ein kurzer Hinweis auf unser neues AuthorRank Modul innerhalb der OnPage.org SEO-Toolbox. Eine für jedermann zugängliche kostenfreie Version dieses AuthorRank Features findet Ihr unter Author-Rank.org – was ist Dein Rank?

Hier noch ein paar nette Links & Lesetipps, die ich in den letzten Tagen zusammengesammelt habe:

Der Job-Image Check – nette Idee & lustiger Vergleich vom Karriere.at Team!

Back Dir Deine Zukunft! – tolle Aktion des Zentralverbands des deutschen Bäckerhandwerks und ein nettes Image-Video mit mittlerweile über 300.000 Views auf YouTube! Ich bin ja ein großer Fan deutschen Backwerks und könnte mich tagelang nur von Brezn und anderen Backwaren ernähren. Deswegen mein besonderer Gruß an dieser Stelle und viel Erfolg mit dieser wirklich toll umgesetzten Aktion! (Gefunden hab ich das Ganze übrigens dank Jo, der mal wieder am schnellsten in die Tasten gehauen hat)

Spektakuläre Firmensitze weltweit – falls jemand unter meinen Lesern gerade auf der Suche nach einer Idee für einen feudalen Firmensitz ist, ist diese Aufstellung sicherlich recht hilfreich.

Und last but not least das erste Video der neuen Monster Werbekampagne, das eher weniger lustig ist, und mal wieder eindrucksvoll beweist, dass man sich auch mit viel Geld & Aufwand keine sympathische Marke kaufen kann. Das Ganze wirkt doch recht aufgesetzt und es ist schwer verständlich was der Vergleich von Pflanzen als Gesprächspartner (?) mit der Suche nach einem neuen Job zu tun hat… ?! Das Monster halt mal wieder…

In diesem Sinne euch allen ein schönes Wochenende!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen:

Ihre Meinung dazu:

Bitte lesen Sie vorm kommentieren meine Nutzungsbedingungen!





Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird später nicht angezeigt. Kommentare können mit den üblichen HTML-Befehlen formatiert werden. Der Blogbetreiber behält sich allerdings vor, diese ungefragt zu löschen. Kommentare, die eine werbliche Absicht verfolgen – vor allem wenn diese als Werbung nicht kenntlich gemacht oder in der Absicht erstellt wurden, Betreiber und Leser über die wahre Absicht zu täuschen, werden ggf. in Rechnung gestellt.