Marcus Tandler

LinkedIn vs. XING – Round 2 – Fight!

Das LinkedIn jetzt auch im deutschen Markt mehr Gas geben will, und dafür ihrem frischgebackenen Deutschland-Cheffe und Online-Jobbörsen Veteran Kai Deininger ein eigenes Office in meiner wunderschönen Heimatstadt München bereitstellt, ist ja mittlerweile wohl schon hinlänglich bekannt. Ende vergangener Woche wurde dies ja endlich offiziell verkündet, und nachdem ich Kai bereits persönlich zu diesem excellenten Karriereschritt beglückwünscht habe, nun auch ganz offiziell hier im JOBlog alles Gute für Deine neue Aufgabe Kai!

Im Hamburger Headquarter von Erzrivale XING ist diese News wohl sicher weit weniger euphorisch aufgenommen worden, so wähnte man sich dort ja recht lange in Sicherheit vor dem US- & Weltmarktführer im Bereich Business Networking, und verwies stets darauf, dass in Deutschland einfach kein Weg an XING vorbeiführe, und man in Deutschland weit höhere Mitgliederzahlen vorzuweisen hätte. Thorsten hat dazu einen recht aufschlussreichen Vergleich gebloggt, so ist LinkedIn schon weit näher an XING herangerückt, als den Hamburgern lieb sein dürfte. Ich war bislang auch eher der Auffassung, dass LinkedIn eher für international vernetzte Networker geeignet ist, während in Deutschland fast jeder bei XING zu sein scheint. Aber dies scheint sich gerade massiv zu ändern, so habe ich mittlerweile von mehreren Leuten gehört, dass sie ihre Premium-Mitgliedschaft bei XING storniert haben, und fortan mehr auf LinkedIn präsent sein wollen. Gerade in meinem Bereich hat man nun mal auch sehr viel mit internationalen Kontakten zu tun, wieso also auf mehreren Plattformen präsent sein, vor allem wo XING wirklich über die Ländergrenze hinaus kaum Bekanntheit hat?

Mich persönlich spricht XING auch überhaupt nicht mehr an. Diese ständigen Kurswechsel in Bezug auf die API, und dann der eher klägliche Versuch den Facebook-Stream zu kopieren etc. – Ich frage mich, wieso man zwanghaft versucht wie Facebook auszusehen, obwohl man sich ja gerade davon abgrenzen will (Business <> Personal Network) – ich habe auf jeden Fall noch nie auf XING ein Status-Update gemacht, wieso auch? Und außerdem scheine ich sowieso nur noch sinnentleerte Anfragen für Gruppen und Events zu bekommen – manchmal kommt es mir so vor, als seien nur noch MLM´ler und erfolglose Internet-Glücksritter auf XING aktiv… Da werden “kostenlose Beratungstermine für Unternehmer und Existenzgründer” wie sauer Bier feilgeboten, obwohl laut Mail nur noch wenige Termine bei den “erfahrenen Beratern” frei sind – auf so billigen Lead-Gen Mist fallen doch nur absolute Newbies rein, oder? Und auch die Kontaktanfragen werden teilweise immer skuriler, so melden sich gerade in den letzten Monaten vermehrt irgendwelche Finanzberater Blindgänger und Konsorten, die mal schauen wollen, ob es irgendwie Synergien für eine Zusammenarbeit oder Kooperation gibt – Nein, gibt es nicht.

Dennoch bin ich noch nicht bereit komplett loszulassen, denn immerhin hab ich dort knapp 1.500 direkte Kontakte, von denen ich mit ein paar auch wirklich nur dort vernetzt bin, und so wirklich kratzen tut mich die monatliche Gebühr auch nicht… Aber mein Aktivitätslevel wird auf jeden Fall Monat für Monat geringer, und wenn XING noch unattraktiver wird, werde ich mir schon mal genauer überlegen, ob ich wirklich noch eine Premium-Mitgliedschaft dort benötige…

Wird auf jeden Fall sehr spannend werden, wie sich der Kampf LinkedIn vs. XING entwickelt, und in welcher Runde XING zu Boden geht…

Ok, anderes Thema, auf das ich gerade durch Tom aufmerksam geworden bin -> herzlichen Glückwunsch an Gero Hesse vom excellenten saatkorn. Blog (wieso nur immer noch ohne eigene Domain, und nur auf WordPress Subdomain… ?! Money down the drain…) – Gero ist nämlich vom Personalmagazin zu einer der 40 führenden Köpfe im Personalwesen gekührt worden – und das verdient!

Und zu guter letzt noch ein Sneak Preview des neues Karriere.at Werbespots -> Der Sesselsäger – nett gemacht!