Marcus Tandler

Mit Deutschland geht es bergauf…

… – diesen Satz glauben führende deutsche Manager bald sagen zu können. Eine repräsentative Umfrage des Handelsblatts und der Düsseldorfer Unternehmensberatung Droege & Comp. unter 796 eben dieser besagten Top-Manager lässt jedenfalls Hoffnung aufkeimen, so wollen immerhin ganze 26 Prozent der besagten Führungskräfte in diesem Jahr Leute einstellen.
Personal abbauen wollen zwar mit 20 Prozent fast genauso viele, aber im Vergleich zum Vormonat seien dies immerhin 3 Prozent weniger. Den größten Teil der Befragten interessieren solche Zahlenspielerein aber überhaupt nicht, so wollen 53 Prozent die Anzahl Ihrer Mitarbeiter vorerst überhaupt nicht verändern.
Mmmhh… entschuldigt bitte, wenn ich die Euphorie dieser Pressemitteilung noch nicht ganz teilen kann…
Noch besser wird es nämlich, wenn man erfährt, dass die Unternehmen, die 2006 Leute einstellen wollen, dies auch nur zum Tei in Deutschland planen. Gut, immerhin 80 Prozent der oben aufgeführten 26 Prozent – nach Adam Riese sind dies aber knapp 20 Prozent, und damit also genau soviele, wie die, die Personal abbauen wollen…
Ok, Zeit für eine kleine Milchmädchenrechnung:

20% wollen Personal in Deutschland einstellen
20% wollen Personal in Deutschland abbauen
53% wollen Ihren Personalbestand nicht verändern

Das ergibt für mich in Summe, dass sich im Endeffekt eigentlich nichts ändern wird, oder?
Naja, vielleicht hilft es ja, wenn man den Leuten mit angeblich positiven Pressemitteilungen kontinuierlich einhämmert das es mit Deutschland eigentlich bergauf geht. Dem 54jährigen Arbeitsuchenden, der diese Schlagzeile während der Werbepause von Vera am Mittag liest, mag dies vielleicht ein Lächeln ins Gesicht zaubern – mir jedenfalls nicht!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen:

Ihre Meinung dazu:

Bitte lesen Sie vorm kommentieren meine Nutzungsbedingungen!





Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird später nicht angezeigt. Kommentare können mit den üblichen HTML-Befehlen formatiert werden. Der Blogbetreiber behält sich allerdings vor, diese ungefragt zu löschen. Kommentare, die eine werbliche Absicht verfolgen – vor allem wenn diese als Werbung nicht kenntlich gemacht oder in der Absicht erstellt wurden, Betreiber und Leser über die wahre Absicht zu täuschen, werden ggf. in Rechnung gestellt.