Marcus Tandler

Monster kauft sich US-Marktführerschaft

Holy Shit – was muss ich da heute morgen lesen… ?! Das Monster hat doch tatsächlich endlich Yahoo!´s HotJobs übernommen! Für 225 Millionen US-Dollar, lässig in bar aus der Portokasse bezahlt, gehört dem Monster nun endlich der drittgrößte Player im US-Markt! Diese Meldung hat noch einen besonderen Twist, denn immerhin wollte Monster HotJobs schon anno 2001 kaufen – damals allerdings machte Yahoo! das Rennen, die immerhin satte 436 Millionen, also mehr oder weniger das knappe doppelte des jetziges Verkaufspreises, auf den Tisch gelegt haben!

US Marketleader CareerBuilder.com (16,6 Millionen Besucher im Dezemeber 2009 laut comScore) findet sich im US Jobbörsen Ranking fast gleichauf mit Monster.com (16,5 Millionen Besuchern) – HotJobs auf Platz 3 allerdings ist ein knappes Drittel kleiner mit 11,1 Millionen Besuchern, aber laut comScore sind von diesen 11 Millionen Besuchern gerade mal 3,5 Millionen sogenannte “overlapping visitors”, sprich -> Besucher, die alle US-Jobbörsen abtingeln. HotJobs hat also, gerade durch die Macht des Yahoo-Portals, eine recht eigenständige Userschaft, was für das Monster diesen Deal noch eine Runde sweeter macht! Immerhin könnte das Monster somit rein rechnerisch auf über 24 Millionen unique Besucher kommen, und damit den CareerBuilder entscheidend überholen!

Aber es gibt auch noch einen anderen durchaus interessanten Asset in diesem Deal -> die Offline Kooperationen von HotJobs, so kooperiert HotJobs ja mit diversen lokalen US-Zeitungsverlagen (das sogenannte Yahoo! HotJobs Newspaper Consortium), womit das Monster nun endlich eine Print-Reichweite in allen 50 US-Staaten erhält (die Pressemitteilung spricht von ca. 1.000 Tages- & Wochenzeitungen im gesamten US-Gebiet!).

Ich hatte ja schon öfters vermutet, dass HotJobs irgendwann von einem der beiden Big Dogs übernommen werden wird, da der Asset einfach zu gut, und Yahoo! einfach zu desperate ist Teile seines Unternehmens gewinnbringend zu verklopfen – hat ja echt nicht lange gedauert!

Ob das Monster allerdings diese Übernahme besser auf die Reihe bekommt als in Deutschland, bleibt fraglich, denn mit der konzeptlosen Übernahme vom Platzhirschen Jobpilot hat man sich damals in Deutschland zwar die Marktführerschaft erkauft, aber entgegen der initialen Ankündigungen, dass der Jobpilot Brand bald verschwinden würde, ist die Seite noch immer alive & kicking… hier wurde mal so richtig Potential verschenkt, und außerdem viel Spot & Hohn geerntet…

Bei HotJobs dürfte der ganze Prozess nochmal eine Runde schwieriger werden, aber sofern die Partnerschaft mit Yahoo! aufrecht erhalten bleibt (wohl die single-most-important Source of Traffic von HotJobs), und die US-Zeitungsverlage mitspielen, kann nicht mal das Monster viel falsch machen! In diesem Sinne -> herzlichen Glückwunsch ans Monster für diesen hervorragenden Deal!