Marcus Tandler

Monster verliert vor Gericht

Monster darf nun nicht mehr propagieren, dass Sie “das grösste weltweite Karriere-Netzwerk” sind. Stepstone hatte Monster unlängst wegen unlauterer Werbung verklagt. Vor dem Landgericht Hamburg versuchte Monster zwar zu beweisen, dass sie wirklich das größte weltweite Karriere-Netzwerk sind, aber das Gericht befand, dass es Monster nicht gelungen sei, dies anhand objektiver Kriterien nachzuweisen.
Natürlich, wie will man so etwas auch objektiv beweisen? Anhand von Nielsen-Zahlen etwa? Dies wäre zumindestes die einzige Möglichkeit die ich mir vorstellen könnte. Denn Nielsen ist wohl die einzig unabhängige Stelle, die International Zahlen bzgl. der Nutzung einer Website aggregiert. Aber ist Nielsen auch in allen Ländern vertreten, in der Monster eine Dependance betreibt? Keine Ahnung… Auf jeden Fall kann ich gut nachvollziehen, das Monster enorme Probleme hatte objektiv anhand von fundierten Zahlen zu beweisen, dass Sie weltweit die meisten Besucher auf Ihren Seiten vereinen.
Aber wen interessiert das auch – naja, bis auf Stepstone halt… Die in letzter Zeit arg strauchelnde einstige IT-Vorzeige-Jobbörse sollte sich lieber einmal um Ihr Core-Business kümmern, als sich mit Mitbewerbern vor Gericht rumzuschlagen. Aber so kennen wir Stepstone ja mittlerweile… But that´s just my two cents 🙂

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: