Marcus Tandler

MontagMorgenKaffeeLesestoff

Ich muss mich gleich auf den Weg zu einer Affiliate-Marketing Konferenz hier in München machen (endlich mal nicht für eine Konferenz um den halben Globus reisen zu müssen ist auch mal ganz angenehm 🙂 …) – daher ein paar schnelle Lesetipps für den montagmorgentlichen Kaffee…

Der Arbeitsmarkt im Mai 2008 sah wieder mal richtig gut aus, so dass die Politiker im Wahlkampf derzeit eine Sorge weniger haben – Buzzwords wie “Vollbeschäftigung” und dergleichen hört man ja derzeit öfters aus den Diätenverwöhnten Politikermündern. Wer das glaubt, glaubt aber wohl auch noch an den Weihnachtsmann, und das Deutschland Europameister werden wird (olé olé)! Lieber mal bei der Süddeutschen nachlesen, mit welchen Tricks Politiker seit Helmut Kohl die Arbeitslosigkeit kleinrechnen!

Kienbaum hat eine Studie zur Vergütung von Sekretäriats- und Bürokräften durchgeführt – kostet zwar ne Stange Geld, aber die wichtigsten Ergebnisse sind ja kurz bei Herrn Kenk angerissen. Die größte Jobbörse für Sekretärinnen ist übrigens Sekretaerin.de – ich liebe Branchen- & Berufsbezogene Jobportale! Wer als Sekretärin zu wenig verdient, sollte sich mal überlegen DJ zu werden!
… Moment, bitte was? DJ? Wieso denn bitte DJ?
Bohlen-Ex & F-Promi Nadja Abd El Farrag tritt mittlerweile für 4.000 Euro (+ Reisekosten) in diversen deutschen Discotheken auf, und spielt dort den DJ! Und DJ “spielen” ist auch genau die richtige Bezeichnung, denn auflegen tut immer noch der eigentliche DJ, die gute Nadja hält nur nen Kopfhörer (der nicht mal angeschlossen ist…) ans Ohr und ruft des öfteren Sachen wie “Shake your body” ins Mikro. “Eigene Scheiben hat die Ex von Dieter Bohlen nicht dabei. Warum auch? „Ich sage dem DJ einfach, was er auflegen soll, zum Beispiel Madonna und so” … na, Lust bekommen auch DJ zu werden? 🙂

Die Columbus Award Gewinner 2008 sind gekürt – dazu gibt´s ne nette Broschüre mit allen Gewinner Stellenanzeigen. Den coolsten Spruch hat meiner Meinung nach Porsche in der Stellenanzeige (nein, dies ist kein Solidaritätsglückwunsch weil ich jetzt Porschefahrer bin) ->

Der Motor sitzt hinten. Das Zündschloß links. Und was machen Sie anders als alle anderen?

Sehr sehr geil! Dafür gabs übrigens den Columbus 2008 in Bronze in der Kategorie Young Professionals. (Danke an Eva, die´s als erste gebloggt hat)

Und wo wir grad schon bei Lob, Glückwünschen und Gewinnern sind -> Bei Jo gibt´s mehr zum Uniranking 2008 der Personalchefs. Über 500 Personalmanager stimmen da dank WiWo, Junge Karriere und Handelsblatt darüber ab, welche Uni aus deren Sicht die besten Bewerber hervorbringt! Meine alma Mater, die Uni Augsburg kann ich dem Ranking nicht entdecken, aber ich hab dort ja auch nur Geisteswissenschaften studiert 🙂

In diesem Sinne wünsche ich euch nen tollen Start in eine erfolgreiche Woche!

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen:

  • No related posts