Marcus Tandler

Neue internationale Karriere StartUps

Ich verfolge immer mit großen Interesse welche neuen StartUps im Bereich Job, Karriere & Jobbörsen entstehen. Via LaunchingNext (lohnt sich den Newsletter zu abonnieren), habe ich gerade letzte Woche wieder zwei StartUps entdeckt. Zum einen eine Art Jobbörsen-Tinder mit dem Namen “Jobswipe“, welches wahrscheinlich dank KI immer besser versteht was man so sucht, um so über die Zeit immer bessere Job-Vorschläge zu machen. Ich kann mich mit dem Konzept nicht so ganz anfreunden, da ich glaube, dass Stellenanzeigen und Dating-Profile nicht wirklich vergleichbar sind, so sucht man ja doch recht genau nach der etwaigen nächsten Herausforderung, was enorm von meinem Studium, Ausbildung, Erfahrung etc. abhängt. Da bleibt dann schnell eine nur recht überschaubare Menge an wirklich attraktiven Angeboten übrig (vor allem durch die zusätzliche regionale Komponente, wenn ich nicht bereit bin für den nächsten Job in eine andere Stadt zu ziehen) – und die kann ich doch ganz lazy web1.0 anklicken, statt rum-zuswipen… oder was meint Ihr?

Das nächste StartUp ist HappyPlanet – ein Assistent, der sich für mich auf Stellenangebote bewirbt. 1 Euro pro Bewerbung kostet der Service. Klingt auf jeden Fall fair, vor allem weil die Zeitersparnis bei immergleich verschickten Bewerbungen sicherlich groß ist. Dennoch glaube ich, dass man gerade bei der Bewerbung nur durch Individualität aus der Masse hervorstechen kann, gerade auch wenn man sich wirklich mit dem Unternehmen beschäftigt und erläutert, warum man genau perfekt auf die ausgeschriebene Stelle passt. Auch für das StartUp finde ich es recht sportlich so einen kleinen Betrag zu erlösen – wenn der ganze Prozess nicht voll automatisiert ist, wird man hier nie signifikanten Gewinn erzielen. Auch hier meine Frage – was meint Ihr?

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen:

Eine Reaktion zu “Neue internationale Karriere StartUps”

  1. Hallo,
    sich einfach nur im Blindflug zu bewerben, wird nicht klappen – aber die Vorstellung ist cool – dann überleg ich mir aber, was ich “falsch” gemacht habe. Ich habe fürs Bewerbungen schreiben immer eine Stunde+ gebraucht. :-(

    Marius Beilhammer am 18. September 2015 um 09:45 Uhr

Ihre Meinung dazu:

Bitte lesen Sie vorm kommentieren meine Nutzungsbedingungen!





Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse wird später nicht angezeigt. Kommentare können mit den üblichen HTML-Befehlen formatiert werden. Der Blogbetreiber behält sich allerdings vor, diese ungefragt zu löschen. Kommentare, die eine werbliche Absicht verfolgen – vor allem wenn diese als Werbung nicht kenntlich gemacht oder in der Absicht erstellt wurden, Betreiber und Leser über die wahre Absicht zu täuschen, werden ggf. in Rechnung gestellt.