Marcus Tandler

Neues Jahr, neues Glück

Scheinbar ist der Wunsch nach einem neuen Job wohl auf mancher “Gute-Vorsätze-fürs-neue-Jahr”-Liste gelandet, denn wie in kaum einem anderen Monat stürmen Wechselwillige die Online-Jobbörsen auf der Suche nach neuen Ufern und neuen Herausforderungen. Was ich jetzt hier ein wenig pathetisch schreibe stimmt wirklich, denn der Januar ist wirklich der Monat der Jobsuche im Internet. Steht der Dezember ganz im Zeichen von Shopping, und der Frühling im Zeichen von Sommerreise-Buchungen, ist für Jobbörsen der Januar eindeutig der beste Monat des Jahres.
Und laut dem Focus kommt auch im neuen Jahr nun wirklich niemand mehr um die digitale Bewerbung herum, so haben Großunternehmen 2005 gerade mal ein Viertel aller offenen Stellen über Zeitungsanzeigen besetzt! Über die Hälfte waren Bewerber, die sich über eine Online-Jobbörsen beworben haben. Gut, die Zeitungsverlage verdienen immer noch das größte Stück vom Recruitingkosten-Kuchen, aber der Trend zeigt eindeutig, dass die Jobbörsen aufholen, und das Konzept Online-Stellenbörse nun endgültig den Kinderschuhen entwachsen, und fernab der Craigslist-Kijiji-simple Kleinanzeigen-Märkte zu einem ernstzunehmenden Mittel im Recruiting-Mix geworden ist.

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: