Marcus Tandler

Nicht ohne mein Facebook

Zuallererst erstmal ein dickes Happy Birthday an unseren Grandmaster Kenk, der heute nämlich Geburtstag feiert – alles Liebe & Gute vom JOBlogger! Wer übrigens mal ne verdammt gute Übersicht über die JOBlogger´sche Szene haben will, der sollte mal bei RecruitingBlogs.de vorbeischauen!

Ansonsten hab ich eine relativ interessante Studie gefunden, deren Kernaussage ist, dass jeder fünfte (!) einen Job ablehnen würde, bei dem Facebook am Arbeitsplatz verboten ist! Wie krass ist das denn? Ich gehe jetzt mal davon aus, dass diese satten 20% verwöhnte Arbeitnehmer keine Online- bzw. respektive Social-Media Marketer sind, denn einem Zimmermann kann man ja auch nicht den Hammer verbieten. Facebook kann ein enormer Zeitkiller sein, und es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Leute früh morgens bzw. mitten am Tag FarmVille oder MafiaWars Statusmeldungen posten – wohl dem, der seinen Chef & ungeliebte Kollegen nicht als Freund ge-added hat… Gerade wenn man nix mit Social-Media am Hut hat, ist Facebook einfach nur purer Zeitvertreib, und sollte daher auch zurecht vom Firmenrechner verbannt werden. Ok, ich bin da weit liberaler, aber ich bin auch kein klassischer 9-to-5´er – wer viel und vor allem erfolgsorientiert arbeitet, statt stur seine Arbeitszeit abzusitzen, kann immerhin machen was er will! Was meint ihr? Würdet ihr euch Facebook am Arbeitsplatz verbieten lassen? Würdet ihr einen coolen Job ablehnen, wenn Facebook oder gar sämtliche private Internetaktivität nicht erlaubt wäre?