Marcus Tandler

Peter und der polnische Putz-Pimp

Ich habe gestern eine sehr abgefahrene Story gehört – hat auch entfernt mit Job & Karriere zu tun, so dass ich sie hier zum Besten geben will…

Und zwar hat der Storyerzähler eine neue Putzfrau für deren Büroräume in Köln gesucht. Eine Dame war schnell gefunden, aber schon beim zweiten mal stand eine andere Putzfrau vor der Tür, mit der Story, dass die erwartete Putzfrau krank sei, und jene sie vertrete. Beim dritten Mal kam wieder eine neue Dame, mit fast der gleichen Story, und als beim vierten Mal erneut eine neue putzwütige Dame vor der Tür stand, recherchierte er, ob schon mal jemand etwas ähnliches in Köln passiert sei. Und so kam er auf die Spur eines regelrechten Putzfrauen-Zuhälterrings! Die erste Dame war so ne Art Putz-Pimp, die eigentlich nur den Lohn und Lage checkt. Für weitere Termine schickt sie dann widerum ihre Putz-Sklaven, die widerum einen Teil vom Lohn an ihren Pimp zahlen mussten. Wenn die ganze Sache nicht schwatz und unter der Hand gelaufen wäre, war das ganze Art schon ne Art Putzfirma 🙂 … es ist aber sehr klar, dass hier, vor allem durch mangelnde Deutschkenntnisse der Putz-Sklavinen, die Not jener ausgenutzt wurde. Ist ja auch nicht so, als würden Putzfrauen ne Menge Kohle verdienen (im Gegensatz zu Prostituierten im normalen Zuhälter-Business). Abgefahrene Story!

Ebenfalls lesenswert am heutigen Tage ->
Thorsten hat falsche Tipps fürs gestalten von Stellenanzaigen gefunden, und gibt weit nützlichere Tipps.
Die Blogger vom JobScout24 Blog stellen sich endlich mal live & in Farbe vor (auch wenn sich Kooperations-Dobermann Robert gut zu verstecken weiß).
Und… oh wunder… Die Aution von ExecutiveBase ist ohne auch nur einen einzigen Bieter zu finden zu Ende gegangen… mich hat das ja nicht wirklich gewundert 🙂