Marcus Tandler

Placement24 hat es scheinbar nötig…

… sonst würden sie wohl kaum meinen Blog spammen, oder? Oh naja, ist nicht wirklich Blogspam, sondern vielmehr unkluges Online Reputation Management 🙂

Aber fangen wir von vorne an…

Letzte Woche habe ich innerhalb kürzester Zeit zwei Kommentare auf einen älteren Artikel über Placement24 bekommen. Das ist nicht weiter ungewöhnlich, aber die Natur der Comments ließen mich aufhorchen…

Stefan kommentierte nämlich schon vor über 9 Monaten:


Was Placement24 verspricht, klingt im ersten Augenblick gut!
… aber das war’s dann auch …
Man bezahlt als Premium-Mitglied viel Geld dafür, dass der eigene Lebenslauf regelmäßig verschickt wird und Headhunter einen kontaktieren können.
Lt. Placement24 gibt es sogar eine Erfolgsgarantie!
Meine Erfahrung nach meiner Premium-Zeit: Finger weg – und selber über die gängigen Jobbörsen suchen.
Placement24 lebt davon, dass die Headhunter-Partner dieses Portal wirklich intensiv nutzen; was aber ganz und gar nicht der Fall ist!
Vergleicht man die Offerten der einzelnen Headhunter in Placement24 mit denen auf der jeweiligen Homepage, so stellt man ein extremes Defizit fest.

Placement24 ist eine gute Idee – die aber an der Nutzung/Suche der angegebenen Partner scheitert.
Geld dafür ausgeben? … nicht wirklich …

PS: Nur für die Zweifler (kein Abschluß – kein Interesse)…
Ich habe 2 Studienabschlüsse (magna cum laude) und einen MBA, sowie 2 internationale Awards
… und trotzdem konnte Placement24 seine ‘Garantie’ nicht einlösen.


Die beiden neuen Kommentare sind aber beide durchweg positiv

Habe mich ebenfalls bei Placement24 eingetragen und alleine nach 14 Tagen bereits 4 konkrete Anfragen gehabt. daraus haben sich 2 Gespräche und ein neuer Job ergeben. Ich bin also super zufrieden.

Also habe ich mich gefragt, wie es kommen kann, dass ein 9 Monate alter Artikel (mit bisher einem Comment), nun auf einmal innerhalb einer Stunde zwei hervorragende Comments bekommt?

Meine erste Überlegung war, dass Placement24 vielleicht irgendwo erwähnt wurde, und mein damaliger Artikel halt auf der ersten Seiten für den Firmennamen rankt, und sich daher halt ne Menge Leute auf dem Begriff tummeln…

Dies ist aber nicht der Fall, da ich Placement24 nur im Text erwähne (und nicht bspl. prominent im Post-title) rankt mein Artikel gerade mal auf Seite 2 bei der Google-Suche nach “Placement24″… und spätestens jetzt fing der Käse an zu stinken 🙂

Ich bin zwar derzeit arbeitsmässig total Land unter, aber wenn mich jemand herausfordert, opfere ich doch gerne mal ne halbe Stunde für ein wenig Detektivarbeit 🙂

Meine These ist also, dass ein Mitarbeiter von Placement24 den Artikel gefunden hat – üüüüüüüberhaupt nicht happy mit dem negativen Comment war, und dachte, dass man einfach mal so zwei positive Kommentare loslässt -> Online Reputation Mangement für Anfänger also!

Indiz Nr.1:
Die beiden Kommentatoren haben fast die gleiche IP Adresse (das war easy – das speichert WordPress ja bei jedem Comment automatisch mit…). Kommentator 1 ist 80.135.XXX.XXX (aus Datenschutzgründen muss ich das unkenntlich machen) und siehe da – Kommentator 2´s IP kommentierte ebenfalls aus dem gleichen B-Netz 80.135.XXX.XXX.

Das alleine sagt aber noch nicht viel aus – auf jeden Fall waren es aber zwei verschiedene Personen, und nicht dergleiche mit zwei unterschiedlichen Namen.

Indiz Nr.2
Die Logfile-Auswertung bringt zu Tage, dass Kommentator 1 auf der Suche nach “Placement24” auf Seite zwei auf meinen Artikel gestossen ist. Nur eine Stunde später kam Kommentator 2 durch einen Direktaufruf des Artikels (also nicht durch eine Suchanfrage!) auf meine Seite. Riecht also danach, als hätte Kommentator 1 den Link zu meinem Post bspl. via eMail an Kommentator 2 weitergeleitet, mit der Bitte doch ebenfalls mal einen positiven Kommentar zu hinterlassen.

Eigentlich könnte ich hier aufhören, denn bereits diese beiden Indizien würden ja dazu reichen die Kommentare zu entfernen, und Placement24 auf die Finger zu hauen.

Aber nun war mein Ehrgeiz gepackt – so wollte ich nun, mit der Aussicht auf einen netten Post, die ganze Wahrheit herauszufinden – ergo, dass wirklich Placement24 hinter den Kommentaren steckt.

Dies gestaltet sich aber nicht so einfach, vor allem weil nur der erste Kommentator eine Firmen-eMail hinterlassen hatte, währenddessen Kommentator 2 eine Google unbekannte @web.de benutzt hat. Die Firma (die ich hier fairerweise ebenfalls nicht nennen will) ist lustigerweise eine Personalberatung… Wieso sollte ein Mitarbeiter einer Personalberatung kommentieren, dass er “alleine nach 14 Tagen bereits 4 konkrete Anfragen gehabt. daraus haben sich 2 Gespräche und ein neuer Job ergeben.“… ?! Riecht doch auf wieder fischig, oder?

Ich muss also irgendwie herausfinden, wie diese Personalberatung (ich gehe einfach mal davon aus, dass die hinterlassene eMail-Adresse korrekt ist!) in Verbindung zu Placement24 steht. Der Name des Kommentators (der sich leicht ableiten ließ), sowie die Namen der Geschäftsführer offenbarten aber leider keine direkte Verbindung – ich schien am Ende des Weges angekommen…

Es gab nur noch eine Möglichkeit – ich überprüfte also die IP-Adresse der Fimenhomepage, und durch einen Reverse-Lookup der IP-Adresse (geht bspl. mit live.com) …. BINGO …

Ratet mal, was sich noch auf derselben IP-Adresse (also wahrscheinlich demselben Server), wie die Firmenhomepage von Kommentator 1 befindet? -> ein Teil von Placement24 !!!! 🙂

Birne geschält, Käse gegessen, Affe tot, Tandler glücklich 🙂

Also liebe Jungs & Mädels von Placement24 – Ihr müsst es schon wirklich nötig haben, wenn Ihr verzweifelt durchs Internet surft um positive Meinungen über eure Produkt ins Blogs zu spammen…

Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂
(nicht so nette Kommentare könnt Ihr aber auch direkt bei meinem Anwalt hinterlassen…)