Marcus Tandler

Schuster bleib bei Deinen Leisten

Monster mit Google Anzeigen?Ist jemandem von euch schon aufgefallen, dass sich neuerdings Google Anzeigen am Ende der Monster Suchergebnisliste befinden? Einfach mal ne Suche abschicken -> Rechts unten findet sich dann ein typisches AdSense Banner…
Ist mir bisher noch nie aufgefallen, von demher nehme ich mal an, dass diese Integration relativ neu ist.
Mich wundert aber, wieso Monster so etwas macht? Immerhin ist es doch das Ziel der Jobbörsen, die Jobsuchenden auf alle geeigneten Stellenanzeigen hinzuweisen, und nicht ein paar Euro nebenbei mit AdSense zu verdienen, oder? Natürlich legt gerade diese Platzierung die Vermutung nahe, dass hier versucht wird “tote user” zu monetarisieren – also jemanden, der nicht gefunden hat, was er gesucht hat, und sowieso nun wegsurfen würde… naja, und das kann er es ja auch über den Klick auf eine AdSense Werbung machen?! Aber hätte ich nicht viel lieber, dass er den “weiter” Button betätigt, und sich noch mehr Stellenanzeigen anzeigen lässt? Bzw. wieviele User klicken überhaupt auf diese Werbung – also lohnt sich der Aufwand überhaupt? Auf jeden Fall sind die AdSense Anzeigen nicht Standard – denn die Nutzung des google_kw Attributs im Quellcode der Anzeigen lassen auf ein Premium-Publisher Account schließen…
Ist das also erst der Anfang?

Ich sehe diese Entwicklung wirklich ein wenig skeptisch, aber im Falle von Monster durchaus nachvollziehbar, denn die große US-Mutter Monster.com ist ja noch viel schlimmer in diesem Zusammenhang! Habt Ihr schon mal in der letzten Zeit eine Jobsuche bei Monster.com abgeschickt? Ich bin fast vom Stuhl gefallen, als ich nach Betätigung des “Go” Buttons eine vollflächige Interstitial Werbefläche -> ein sogenanntes “Special Offer” – präsentiert bekam! Und dann noch für einen Studentenkredit! Ein recht umfangreiches Formular, in dem man sogar angeben muss, ob man über 10.000 Dollar Kreditschulden hat! Bitte was??
Klar, “Student Loans” also Kredite für Studenten Leads werden extrem gut vergütet, aber deswegen gleich meine gesamte Nutzerschaft damit nerven? Und das sogar noch ungetargetet? Die Frage ist ja auch, wieviele Jobsuchende überhaupt für ein derartiges Angebot in Frage kommen? Wenn man dann aber den viel unscheinbareren “no, thank you >>>” Link anklickt wird es fast noch schlimmer -> ganze 6 Werbeblöcke finden sich auf der ganzen Seite verteilt! Damit grenzt es wohl fast schon an Zufall, wenn ein Jobsuchender wirklich auf ein Stellenangebot klickt 🙂

Irgendwie kann ich das schon nachvollziehen, immerhin hat gerade Monster.com soviele Nutzer, dass man schon ein paar nette Euro extra mit Werbung verdienen kann, aber gleich ein derartiger Werbungs-Overkill? Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, ob auch das deutsche Monster ein wenig in dieser Hinsicht aufdreht -> genug Traffic hätten Sie ja ebenfalls…

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: