Marcus Tandler

Schwergewichtsboxer gesucht!

Der Januar ist die absolute Hochzeit für die Jobbörsen-Branche, vergleichbar mit der Weihnachtszeit für die Spielzeugindustrie. Jedes Jahr scheinen tausende Arbeitnehmer den guten Vorsatz zu fassen, einen neuen Job zu finden… und so verdoppelt bzw. verdreifacht sich das Suchvolumen locker mal, was die Server der meisten Online Jobbörsen zum glühen bringt.

Willst Du Dich auch beruflich verändern? Dann ist evtl. mein heutiger Stellenanzeigen-Tipp etwas für Dich ->

Die Deutsche Sporthilfe sucht nämlich schnellstmöglich eine/n Schwergewichtsboxer/in

Schwergewichtsboxer
Danke an Dirk für den Tipp!

Ok ok, die Voraussetzungen sind doch etwas knackig, vor allem die erwartete “gewisse Toleranz im Umgang mit physischen Schmerzen” dürfte wohl nicht jedermanns Sache sein, und auch die Gehaltsvorstellungen muss der ein oder andere wohl etwas anpassen -> “Sie können sich auch bei einer 60-Stunden-Woche mit einem verfügbaren Einkommen von ca. 600 Euro im Monat ausreichend motivieren“…

Aber hey -> physische Schmerzen und unterbezahlte 60-Stunden-Wochen – darüber lachen Asistenzärzte und Neu-McKinseys doch…

Mein zweiter Tipp heute morgen dreht sich um die stilvolle Kündigung – denn immerhin muss man ja auch kündigen, wenn man seine neue Berufung gefunden hat, und wieso nicht in Style …?!

Bei Cracked gibt´s die 7 lustigsten Wege seinen Job zu kündigen, und No.7 gefällt mir auch gleich am allerbesten ->

Quit your job

Und wo ihr schon am schmunzeln seid, könntet ihr gleich nochmal im Bewerberblog vorbeisurfen, die lustige Geschichten und ungewöhnliche Situationen im Bewerbungsgespräch suchen.

In diesem Sinne -> weitergrinsen *hihi*

Falls Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie auch lesen: