Marcus Tandler

Virtueller Schwanzvergleich

Whoa – dank Jo´s Ranking der Top 50 deutschen Job- & Karriere Tweeter und meinem 3.Platz hab ich heute knapp 30 neue Follower gewonnen! Wenn Du (ja, genau -> Du!) mir noch nicht follow´st, dann nix wie hin auf mein Twitter Profil, und “follow” klicken *tschatsching*

In dieser Liste sticht vor allem ein Account hervor, dass auf jeden Fall mal Jo´s, sowie mein Twitter-Account mächtig in den Schatten stellt -> das Twitter Account “Stellenangebote” des wie immer etwas übereifrigen Teams von Stellenmarkt.de. Satte 11.415 Follower bringt das Account auf die Waage, und erzeugt damit wohl eine Menge Neid bei so manchem Follower-ärmeren Mitglied der Twitterati… Aber Moment -> Follower sind nicht gleich Follower, denn das Team von Stellenmarkt.de ist nicht nur im SEO-Bereich etwas zu übereifrig, sondern auch im Sozialmedialen Netz, so wird im Gegenzug über 12.000 Twitterianern gefollowed, womit eindeutig klar ist, dass hier lediglich die Anzahl der Follower, und mitnichten die Qualität des Accounts im Vordergrund steht. Das Spiel ist nämlich ganz einfach -> man followed nach bestimmten Suchbegriffen einer Meeeeenge Leute, und hofft, dass diese entsprechend auch auf den “Follow” Button drücken. Wenn nicht, dann bricht man ganz schnell mit der Freundschaft… hauptsache der Laden läuft, und der Follower-Zähler hat was zu tun… Das man bei so vielen Tweets die Übersicht verliert ist ja nicht von der Hand zu weisen – wer kann schon aktiv den Tweets von 12.000 Leuten folgen? Das ist wie wenn man 12.000 Blogs im RSS-Reader hat – so ne Art Social-Media Schwanzvergleich…

Alle die trotzdem neidisch auf das virtuelle lange Glied von Stellenmarkt.de sind, können aber beruhigt sein, denn wenn man sich mal anschaut, wie viele der knapp 12.000 Leute auf die dort angeboteten Links klicken, dann sieht man sehr schnell, dass sogar ein Twitterianer mit weit weniger Followern solch dürftige CTRs erreichen kann.
Dank deren Einsatz von Bit.ly kann man ja ganz easy nachschauen, wieviele Leute jeweils auf einen Link geklickt haben (einfach ein “+” an den entsprechenden Bit.ly dranhängen), und wenn man so mal die Tweets der letzten 24 Stunden anschaut, dann sieht es recht mau aus was die Durchklickfreudigkeit der Stellenangebote-Follower betrifft…

Nehmen wir bspl. mal diesen Tweet:

Tweet von Stellenmarkt.de

Gerade mal 3 Leute haben diesen Link angeklickt, und damit das entsprechende Stellenangebot angeschaut… oh ja, natürlich – einer dieser 3 Clicks war ich *hihi*

Clicks auf Stellenmarkt.de

Es findet sich kaum ein Tweet in den 24 Stunden, der über 10 Clicks aufweisen kann, was gerade in Relation zu der doch recht immensen Anzahl an Followern schon allein statistisch gesehen traurig ist!

Hoffen wir mal, dass es die Monster besser machen, denn die suchen ja derzeit auch verzweifelt nach Verstärkung im Bereich Social Media! Ist auch dringend notwending, denn mit gerade mal 237 Fans auf Facebook (da hat sogar “In die Luft schauen” mehr Fans…) bzw. 416 Followern auf Twitter (die ebenfalls nicht so klickfreundlich zu sein scheinen – so wurde der vor 5 Stunden getweetete letzte Tweet gerade mal 26x angeklickt) agiert das Monster doch bisher nur sehr zaghaft und ohne richtiges Konzept im Social Media Universum. Auch deren Multi-Account Strategie ist ziemlich ineffektiv, so folgen bspl. gerade mal 130 Leute dem PRJobsDE Account, auch wenn diese Tweets verhältnismässig häufiger angeklickt werden (da more targeted).

Wird auf jedenf Fall spannend des Monster´s weitere Aktivitäten genauer unter die Lupe zu nehmen!

Oh, und wen Twitter total am Arsch vorbeigeht, für den hab ich auch noch drei lustige Linktipps:

-> Das Vorstellungsgespräch in der Steinzeit – wie geil ist das denn?! Richtig lustige Idee!

-> Der teuerste Praktikant der Welt – mal wieder ein Paradebeispiel für die Verschwendungslust bundesdeutscher Politiker

-> Das österreichische Bundesheer macht sich lächerlich – und wie! Wohl der peinlichste Viral-Recruiting Spot den ich überhaupt je gesehen habe!