Marcus Tandler

YourCha scheints ja echt nötig zu haben…

komisch komisch…
Ich hatte ja letzt gebloggt, ob YourCha denn nun Nepp oder eine valide Jobbörse sei… einen faden Beigeschmack hatte das ganze bisher ja, vor allem wegen der immerwährenden Vorwürfe nur ein Datensammler zu sein. Ich wollte mich aber nicht so wirklich festlegen, vor allem nachdem die Jungs & Mädels ja nun sogar offline aktiv geworden sind, und in ein paar deutschen Großstädten ein eher schlechtes als rechtes Karriere-Magazin in den Fußgängerzonen verteilen. Lustig wurde es aber dann in den Kommentaren, denn dort meldete sich eine “Babs” zu Wort:

An alle Blogger: wie wäre es, wenn ihr offene Fragen und Unklarheiten mal direkt mit einem/einer Mitarbeiter/in der yourcha klärt? Oder ist das Versteckspiel hinter Pseudonamen und Verbreitung von Halbwissen die Lösung?

Wie bitte? Wer versteckt sich denn hier hinter Pseudonamen? Es ist für jeden ersichtlich, wer ich bin, bzw. habe ich sogar ein rechtlich einwandfreies Impressum! Und auch alle anderen Kommentatoren, die vor Babs kommentiert hatten, hatten jeweils eine URL oder gar ihren vollen Namen hinterlassen! Wieso also so ein bescheuerter Kommentar? Und wieso ergreift hier jemand anonymes so resolut Partei für YourCha?

Ein Blick ins WordPress Backend verschaffte mir dann Klarheit (hier sind meine Datenschutzbestimmungen) – die mit dem Kommentar abgegebene eMail-Adresse war zwar eine Freemailer-Adresse, aber dennoch war eindeutig ersichtlich, wie der ganze Name dieser “Babs” lautete… und dieser kam mir auch gleich bekannt vor, so hatte ich nämlich zwei Tage zuvor von dieser Babs noch eine eMail erhalten, in der sie mich als YourCha Mitarbeiterin darüber informierte, dass ich bald eine Ausgabe dieses Magazins zugeschickt bekommen würde! Ha Ha Ha… ich hätte gerne ein wenig Detektiv gespielt, aber das war einfach viel zu einfach 🙂

Ich habe besagte Babs dann natürlich auch sofort angemailt (sogar via XING), ob sie denn nicht eine Stellungnahme dazu abgeben wollen würde, bevor ich blogge, was sie da gerade für nen Schmarrn verbrockt hat, aber nix…

Schon sehr lustig -> monieren, dass sich Blogger hinter Pseudonymen verstecken, aber dann selber unter einem Pseudonym dagegenschießen! Das wirft nicht gerade ein gutes Licht auf YourCha! Vor allem, weil sie auch gerne offiziell in dem Post hätten kommentieren können!

Diese Aktion hat YourCha für mich also nun komplett unseriös gemacht! So reagiert kein seriöses Unternehmen!

P.S.: Dieser Eintrag wurde im vornherein mit meinem Anwalt abgestimmt – wegen etwaiger Abmahnungen, Klagen und Unterlassungserklärungen also bitte direkt dorthin wenden!